Bayern 2 - Zündfunk


13

"Ententraum" New Kids on the Prog - Wie International Music unser Hirn flattern lässt

Ihr Debüt "Die Besten Jahre" landete 2018 in vielen Bestenlisten. Das Indie-Trio aus Essen, das auch hinter der Band The Düsseldorf Düsterboys steckt, hat nun sein zweites Album "Ententraum" fertig. Perfekter Harmoniegesang, opulenter im Sound und textlich gewohnt schwer dechiffrierbar. Man hört es deutlich: sie hatten viel Spaß im Studio.

Von: Ralf Summer

Stand: 26.04.2021

International Music | Bild: Alfred Jansen

Ein bissl durchgeknallt waren sie ja schon von Anfang an: "wenn ich wüsste, was in dieser Kiste ist, küsste ich, dich, den Fürst Metternich" singen International Music zu Beginn ihrer zweiten Platte. Um später im Lied "Fürst Metternich" noch eine neue Figur auftauchen zu lassen, die gemein kichert: "Ich bin Herr Schmidt, der Gedankenzähler".

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten von YouTube geladen.

Fürst von Metternich | Bild: International Music - Topic (via YouTube)

Fürst von Metternich

Opulente Träume - dick aufgetragen

Abgedrehter kommen sie daher als auf ihrem gefeiertem Debüt. Gleich im zweiten Stück "Höhle Der Vernunft" geben sie die Glam-Rocker mit T. Rex-Boogie. Um dann ins Zeitalter des Wassermanns zu (g)leiten, das uns laut Esoterik-Fans und Hippies seit den 60er Jahren prägt. "Wassermann" ist einer der vielen Hits auf der Platte – entstanden vierhändig am Klavier. Um dann in einen nahezu Prog-Rock-mäßigen Song auszuufern. Prog- bzw. Progressive Rock heißt seit Ende der 60er die besonders aufgedonnerte, opulente und gern auch harmonie-verliebte Spielart der Rockmusik.

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten von YouTube geladen.

International Music - Wassermann | Bild: International Music (via YouTube)

International Music - Wassermann

Von Stockenten zu Wildenten

Dass sie nun sowas die New Kids From The Prog sind, liegt auch am Produzenten. "Wir hatten am Anfang schon Gespräche mit Olaf Opal: über den Sound, und wie wir das aufnehmen wollen. Das ist organisch entstanden, dass der Sound eben opulenter ist." Aus den vorsichtigen Stockenten sind sozusagen prächtige Wildenten geworden.  

"Der Titel "Ententraum" kam mit dem Song, den wir "Der Traum der Ente" tauften. Damit war das Wort "Ententraum" da. Ich finde den Plattentitel nach wie vor super. Mir fällt das mehr und mehr auf, so als wär´s von uns thematisch geplant, dass es viele Traumzusammenhänge auf dem Album gibt. Das ist wie ein dünner, roter Faden der sich durch das Album zieht. Gleichzeitig ist er so surreal und abstrakt, dass man viel reininterpretieren kann", sagt Peter Rubel.

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten von YouTube geladen.

International Music - Der Traum der Ente | Bild: International Music (via YouTube)

International Music - Der Traum der Ente

Wovon genau sie da eigentlich singen, ist zweitrangig

Wenn man mit International Music über ihre Musik spricht, erklären sie die Lieder gern über den Gesang, dass zum Beispiel in "Insel Der Verlassenheit" der Chorus auf "blumige Weise das Stück bricht", wie Sänger Peter es formuliert. Klar, sie haben sich ja im Schulchor kennengelernt.

Auf "Ententraum" lassen uns Peter, Pedro und Joel im Dunkeln tappen, wovon sie eigentlich singen. So wie unsere Augen gern in der Umwelt Gesichter suchen wo keine sind, versucht beim Hören das Hirn hier Sinn zu stiften und zu klären, was International Music meinen. Könnten. Folge: das Hirn rattert permanent und durchaus angenehm.

"Das ist eine schöne Formulierung, dass ein 'angenehmes Rattern' einsetzt. Es gibt auf jeden Fall Montage-Momente bei uns. Allein, dass hauptsächlich Pedro und ich die Texte schreiben und das teilweise sehr unterschiedlich machen, dadurch kommen solche Momente automatisch zustande. Und wir haben Spaß, manchmal Kontinuitäten im Text bewusst zu brechen. Aber es ist nicht so, dass wir konzeptuell fünfzehn Songtexte nehmen, die zerschneiden und dann kombiniert zusammensetzen", sagt Peter.

Unser Hirn rattert und schnattert

Die drei Musiker aus dem Ruhrgebiet, die wir auch als The Düsseldorf Düsterboys kennen, lassen Songs und Lyrics psychedelisch driften, bis wir nur noch einen kleinen Pop-Schweif von ihnen sehen und verstehen. Um dann mit den Singles "Misery", "Zucker" und "Raus Ausm Zoo" auf die Vorfahrtsstrasse der Indie-Hits einzubiegen. Immer wenn man also kurz Zweifel hatte, ob man ihnen überhaupt gedanklich folgen sollte, überzeugen sie uns mit ihrem mehrstimmigen Harmoniegesang, für den man sie von Anfang an mochte. Wie auch den Humor. Auf "Ententraum" lernt unser Hirn, nicht immer Sinn suchen. Zu müssen. Lasst es rattern und schnattern und flattern, liebe Entverbraucher.


13