Bayern 2 - Zeit für Bayern


3

Schwammerl-Rezept Traditionelle Bayerwald-Schwammerlbrühe (Schwammabraj)

Traditionelle Bayerwald-Schwammerlbrühe (Schwammabraj) mit Semmelknödeln (Rezept von Elisabeth Hofmann):

Von: Renate Roßberger und Renate Hofmann

Stand: 25.08.2018 | Archiv

Rezept aus dem Bayerwald | Bild: BR / Renate Roßberger

Zutaten für die Schwammerlbra

Eine Schüssel Pilze

1 Kilo essbare gute Speisepilze (z.B. Steinpilze, Birkenpilze,Rotkappen,Pfifferlinge,Maronen) putzen, auch von Fraßspuren, Wurmlöchern etc. befreien, ggf. Schwammunterseite der Pilze entfernen (außer bei ganz jungen Pilzen), in dünne Scheiben schneiden, alles in einen Topf mit Wasser legen, so dass die Pilze gut bedeckt sind.

Ein schwacher Esslöffel Salz dazu, außerdem etwas Pfeffer, etwas Piment, eine halbe Zwiebel im Ganzen, Petersilie und Liebstöckel ( je ein bis zwei Zweige im Ganzen).  Das alles aufkochen und dann eine gute Stunde dahin köcheln lassen, dabei aufpassen, dass es nicht übergeht (schäumt !).

In der Zwischenzeit Semmelknödel machen (nach einem üblichen Rezept). Tipp: Elisabeth Hofmann nimmt dafür statt altbackener Semmeln lieber Toastbrot,weil man das feiner schneiden kann. Wichtig ist auch, den Teig gut zu kneten und ca. 30 Minuten ruhen zu lassen, bevor man die Knödel dreht und im Salzwasser 20 Minuten knapp am Siedepunkt gar ziehen lässt. (bei schräg aufgelegtem Deckel).

Tipp: wenn der Knödelteig nach dem Ruhen zu weich ist, die Knödel im Wasser also auseinanderfallen würden, nochmal etwas Semmelbrösel unterkneten und damit fester machen.

Wenn die Schwammerl im Wasser weichgekocht sind, Mehlschwitze einrühren, kurz aufkochen lassen. Vorher die halbe Zwiebel, Petersilie und Liebstöckel rausfischen. Die Brühe mit Salz, etwas Essig, einem Becher Rahm würzen. Dann abschmecken.

Man isst die „Schwammabraj“ sofort in einem Suppenteller, jeweils mit einem Knödel. Nicht aufwärmen!


3