Bayern 2 - Tagesgespräch


5

Ökologisch sinnvoll oder nervig Wie kommen Sie mit der Mülltrennung klar?

In Deutschland fällt nur noch halb so viel Restmüll an, wie vor 35 Jahren. Trotzdem befinden sich darin viele Abfälle, die dort gar nicht hingehören. So bestehen knapp 40 Prozent des Restmülls aus Bioabfall, etwa Küchen-, Nahrungs- oder Gartenabfälle. Wie geht es Ihnen mit der Mülltrennung?

Stand: 30.07.2020

Eine Analyse des Umweltbundesamtes zeigt: Noch immer landet viel zu viel Abfall im Restmüll, obwohl er da nicht hingehört. Gerade mal ein Drittel der Restmüllabfälle werden richtig entsorgt. Dazu gehören zum Beispiel Hygieneprodukte, Staubsaugerbeutel oder Zigarettenkippen. Insgesamt stellt das Umweltbundesamt aber fest: Man sei zwar besser geworden, was die getrennte Sammlung angeht, aber nicht, was die Reduzierung der Menge an Müll angeht.

Das Tagesgespräch auf Bayern 2 und ARD-alpha hat gefragt: Wie kommen Sie mit der Mülltrennung klar? Was für Probleme und Schwierigkeiten tauchen im Alltag auf? Welche Konzepte könnten zu einer besseren Entsorgung führen? Wie lässt sich Müll generell vermeiden?

Zu Gast bei Moderatorin Christine Krueger war Prof. Michael Braungart, Geschäftsführer der Environmental Protection Encouragement Agency (EPEA).

Wie ist Ihre Meinung?

Rufen Sie an und diskutieren Sie mit im Tagesgespräch auf Bayern 2 und in ARD-alpha! Unter der gebührenfreien Telefonnummer 0800 / 94 95 95 5 sind wir immer werktags ab 11 Uhr für Sie erreichbar.

Sie können uns auch über WhatsApp und Telegram einen Kommentar schicken, den wir dann gegebenenfalls in der Sendung zitieren. Die Nummer dafür ist die 0151 / 7 220 220 7.


5