Bayern 2 - Sozusagen!


5

Hörer fragen sozusagen! Humor ist, wenn man's trotzdem macht

"Seit die Menschheit existiert, versucht man zu definieren, was Humor ist. Es ist nicht gelungen", hat Ephraim Kishon einmal gesagt. Vielleicht hilft die Suche nach dem Gegenteil weiter - wenn man nur wüsste, wie dieses heißt.

Von: Werner Müller, BR-Sprachpfleger

Stand: 07.05.2018

Hörer fragen Sozusagen! | Bild: Montage: BR

Frage einer Hörerin aus Hollfeld:

"Meine Mutter fragte mich vor einiger Zeit nach einem Begriff, der das genaue Gegenteil von Humor bezeichnet. Bisher haben wir noch nichts gefunden, was uns zufrieden stellt. Können Sie uns weiterhelfen?"

"Mit dem Fremdwort Humor hat die Mutter der Hörerin einen Ausdruck gewählt, der uns mit alltagssprachlicher Selbstverständlichkeit scheinheilig schlicht begegnet. Wir gebrauchen ihn sorglos, als sei jedem klar, was wir mit diesem Ausdruck sagen wollen. Wer das sympathische Wörtchen freilich genau und verbindlich bestimmen will, kann sich in der weiten Welt seiner Bedeutungsvarianten leicht verlieren. Diesen Umfang an Bedeutungen müssten wir berücksichtigen, wenn wir für 'das genaue Gegenteil von Humor' einen zutreffenden Ausdruck finden wollten."

(BR-Sprachpfleger Werner Müller)

Ein erstes Ergebnis findet sich für das Adjektiv humorvoll im Ausdruck humorlos. Doch das wirkt wie eine Mogelpackung, weil es den Begriff Humor ja nicht ersetzt, sondern im Wechsel von -voll zu -los nur verneint. Das gilt erst recht für die vielsilbige substantivische Zusammensetzung Humorlosigkeit.

Frei von Humor - Versuch einer Definition

Karl Valentin: "Hoffentlich wird es nicht so schlimm, wie es schon ist."

Der gesuchte Gegensatz muss sich also an den unterschiedlichen Bedeutungsfeldern von Humor orientieren.
Wenn aber ein Internet-Lexikon mehr als hundert synonyme Bedeutungen für Humor auflistet, bleiben zwei Möglichkeiten: resignierender Verzicht oder Versuch einer begrifflichen Bündelung. Frei nach dem Motto Humor ist, wenn man’s trotzdem macht! riskieren wir den Versuch.

Der Ausdruck Humor kennzeichnet …

  • ein situatives Verhalten der Bewältigung: "Humor ist, wenn man trotzdem lacht."
  • den Sinn für Witz und Komik als Charakter- oder Wesensmerkmal
  • die bejahende Sicht auf die Welt mit dem Blick heiterer Gelassenheit
  • die ironische Distanz zur eigenen Person, zu Erfolg und Scheitern
  • die philosophische Erkenntnis und Akzeptanz unlösbarer Widersprüche
  • Witz und Ironie als lustige Geschwister

Die Liste ließe sich erweitern und verfeinern – und damit auch die Liste der Gegensätze. Die sind leichter durch passende Adjektive zu benennen nach dem Muster: Wer über sich selbst nicht lachen kann, ist vielleicht borniert, rechthaberisch, bitterernst, empfindlich, mimosenhaft, gekränkt, förmlich, streng – oder eben einfach humorlos.

"Ich weiß nicht, wie Menschen ohne Humor überleben [...] - du lachst und du weinst gleichzeitig, ich mag das."

(Antwort der britischen Schriftstellerin Zadie Smith auf die Frage, wie für sie ein Leben ohne Humor überhaupt aussehen könnte).

Über den (h)umor und seine 'Aggregatzustände'

Es könnte sein, dass jemand bei der Suche auch auf das Adjektiv trocken stößt – und damit ganz ungewollt die Herkunft unseres Wortes Humor berührt:

"Lateinisch (h)umor bedeutet Feuchtigkeit und wurde im Mittelalter zum Oberbegriff der vier Körperflüssigkeiten, deren Mischung unseren Charakter als sanguinisch, cholerisch, phlegmatisch, melancholisch beschreibt. Erst im 18. Jahrhundert übernimmt unser Wort Humor vom englischen humour und französischen humeur die Bedeutung Stimmung und gute Laune.
Das Adjektiv trocken bietet also einen geradezu physikalischen Gegensatz zum feuchten Humor. Weil der sich aber gelegentlich auch als trockener Humor zu erkennen gibt, bleibt er der heitere Sieger."

 (Werner Müller)


5