Bayern 2 - radioWissen


11

Reiseführer für Sterbende

Von: Iris Herholz

Stand: 12.12.2012 | Archiv

Religion
Ethik und Philosophie
RS, Gy

"Nun, da mir der Bardo des Todes dämmert" - Im Augenblick des Todes, so lehrt das Tibetische Totenbuch, begegnen wir uns selbst und es ist gut zu wissen, wer wir wirklich sind. Die Verse sind speziell zum Vorlesen für Sterbende geschaffen und führen durch Leben, Sterben, den Tod - und durch die Erfahrungen nach dem Tod.

Denn nach buddhistischer Auffassung besteht unser Bewusstsein auf einer subtilsten Ebene ohne Körper weiter und durchläuft eine Reihe von Zuständen, die "Bardos" genannt werden. Es sind miteinander verbundene Übergangsrealitäten: 1. Der natürliche Bardo dieses Lebens, 2. der schmerzvolle Bardo des Sterbens, 3. der lichtvolle Bardo der Dharmata und 4. der karmische Bardo des Werdens. Der uralte Lehrzyklus schließt mit einer Vision, wie die Bardo-Lehren helfen können, die innerste Natur des menschlichen Geistes, somit die Natur von allem zu begreifen.


11