Bayern 2 - radioWissen


0

Glossar Ostern und das jüdische Pessachfest

Stand: 29.04.2012 | Archiv

BegriffErklärung
Die Zehn PlagenEreignisse, die der Gott Israels über Ägypten kommen ließ, etwa Frösche, Hagel, Heuschrecken oder Finsternis. Der Pharao sollte glauben, die Plagen würden aufhören, wenn er Israel aus Ägypten ziehen lassen würde.
ExodusGr.: Wörtlich aus, hinaus ("ex") und Weg ("hodos"), Ausweg, Auszug. Der Name des zweiten Buches Mose, in dem der Auszug (der "Exodus") des Volkes Israel aus Ägypten beschrieben wird. Seit Josef (vgl. Gen 37 – 50) befand sich Israel dort in Gefangenschaft am Hofe des ägyptischen Pharao.
ExultetLied auf die Osterkerze im katholischen Osternachtsgottesdienst. Katholische Christinnen und Christen gedenken hierbei sowohl an den Auszug des Volkes Israels aus Ägypten als auch an die Auferstehung Jesu Christi.
HaggadaBuch, in dem die Geschichte vom Auszug aus Ägypten niedergeschrieben ist. Aus der Haggada wird am Sederabend am Pessachtisch gelesen.
LattichBotanische Gattung in der Familie der Korbblütengewächse. Eine Lattich-Art ist ein etwas bitterer Salat. Am Sederabend wird durch seinen Verzehr an die Bitterkeit der ägyptischen Knechtschaft gedacht. Oft wird auch Meerettich stattdessen gegessen.
Liturgie (Sederliturgie)Gottesdienstordnung, die der festen Regeln und Abschnitten folgt. Die Sederliturgie ist der Ablauf und die Reihenfolge der Andacht am Sederabend.
MessiasHebr.; Gr.: Christus, wörtlich "der Gesalbte". Nach jüdischer Vorstellung der Erlöser, der am Ende aller Tage die Welt retten wird. Christen glauben, dass Jesus von Nazareth eben dieser Messias, der Erlöser, der Gesalbte, der Christus ist. Juden glauben das nicht, worin der grundlegende Unterschied zwischen Juden und Christen liegt.
nomadisches OpferfestPessach ging hervor aus zwei Festen, eins davon war ein nomadisches Opferfest, das also aus der Zeit stammt, in der das Volk Israel noch nicht sesshaft war und noch keinen Staat gegründet hatte. Etwa zwischen dem 15. und 12. Jh. v.Chr. zog das jüdische Volk nomadisch durch die Wüste.
PessachHebr., Gr.: Passah: Verschonung, Vorübergang. Eines der wichtigsten (Familien)feste des Judentums, gefeiert am ersten Frühlingsvollmond. Die Gläubigen feiern damit den Auszug (Exodus) der Israeliten, der sie aus der ägyptischen Sklaverei befreite.
SederabendDer Abend des Tages, mit dem das Pessachfest beginnt. "Seder" ist hebräisch und bedeutet "Festordnung".

Personen

NameWerdegang
Heine, Heinrich (1797-1856)Deutscher Dichter des 19. Jahrhunderts. Geborener Jude, 1824 zum Christentum konvertiert. Zu Heines bekanntesten Werken gehört "Deutschland. Ein Wintermärchen."

0