Bayern 2 - radioWissen


1

Eine besondere Ausstrahlung Glossar

Stand: 25.05.2016 | Archiv

PersonenWerdegang
Demoulins, Camille
(2.3.1760-5.4.1794)
Französischer Rechtsanwalt, Journalist, Politiker und Revolutionär; ein wesentlicher Führer der Französischen Revolution, der durch flammende Reden zum Kampf gegen die absolutistische Adelsherrschaft (ancien régime) aufwiegelte. Zunächst ausgesprochen radikal, distanziert er sich zunehmend von der Terrorherrschaft (terreur) des Wohlfahrtsausschusses, plädiert für Mäßigung und wird schließlich auf Betreiben Robespierres hingerichtet.
Eisner, Kurt
(14.5.1867-21.2.1819)
Deutscher Politiker, Schriftsteller, Journalist; 1898-1917 Mitglied der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD), ab 1917 Mitglied der radikal pazifistischen Unabhängigen Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (USPD); als Anführer der Novemberrevolution in München ruft er am 8. November 1918 die Republik Bayern als Freistaat aus und wird von den Arbeiter- und Soldatenräten zum ersten Ministerpräsidenten gewählt. Auf dem Weg in den Bayerischen Landtag wird Eisner von Anton Graf von Arco auf Valley erschossen.
George, Stefan
(12.7.1868-4.12.1933)
Deutscher Lyriker, zunächst Symbolist, dann Vertreter einer rein ästhetischen, hoch stilisierten Dichtung (Kunst für die Kunst, l´art pour l´art); Urheber und Zentrum eines ästhetischen, philosophischen und lebensreformerischen Kreises von Gleichgesinnten (George-Kreis) mit prophetengleich-charismatischem Status.
Kaesler, Dirk
(geb. 19.10.1944)
Deutscher Soziologe, Hochschullehrer und Autor, 1984 bis 1995 Professor für Allgemeine Soziologie an der Universität Hamburg, 1995 bis 2009 Professor für Allgemeine Soziologie an der Philipps-Universität Marburg; Max Weber-Spezialist, Autor mehrerer Bücher zu Leben und Werk des Soziologen, darunter: "Max Weber. Preuße, Denker, Muttersohn" (2014) und "Max Weber. Eine Einführung in Leben, Werk und Wirkung" (2014).
Mao Tse-Tung / Mao Zedong
(26.12.1893-9.9.1976)
Chinesischer Politiker, Revolutionär, Schriftsteller; Mitbegründer der Kommunistischen Partei Chinas, ab 1927 Organisator einer kommunistischen Partisanenbewegung gegen die Regierungspartei Kuomintang. Am 1.10.1949 ruft er die "Volksrepublik China" aus und ist in der Folge Vorsitzender der Kommunistischen Partei Chinas, Vorsitzender der Zentralen Volksregierung und Staatspräsident der Volksrepublik China.
Müller, Eva Birgitta
(geb. 1961)
Deutsche Diplom-Pädagogin, Personal- und Kommunikationstrainerin, Beraterin, Coach, Fachautorin; Studium der Psychologie, Pädagogik und Soziologie, Promotion (Soziologie) zum Thema "Charisma".
Obama, Barack
(geb. 4.8.1961)
US-amerikanischer Politiker (Demokratische Partei) und Jurist, 1997 Mitglied im Senat von Illinois wurde, 2005 bis 2008 Mitglied im Senat der Vereinigten Staaten, seit dem 20.1.2009 der 44. Präsident der Vereinigten Staaten (2. Amtsperiode nach Wiederwahl 2015), glänzender, mitreißender Redner mit großer Überzeugungskraft.
Stalin, Jossif Wissarionowitsch
(1878/79-1953)
Sowjetischer Politiker, eigentlicher Name J. W. Dschugaschwili, 1898 Eintritt in die Sozialdemokratische Arbeiterpartei Russlands, 1917 Teilnahme an der kommunistischen Oktoberrevolution in Russland, ab 1922 Generalsekretär der Kommunistischen Partei Russlands. In den 1930er Jahren errichtet er ein diktatorisches Terrorsystem (brutale Säuberungswellen, Schauprozesse, Straflager, Massenhinrichtungen).
Weber, Max
(21.4.1864-14.6.1920)
Deutscher Soziologe, Jurist und Nationalökonom, Mitbegründer der wissenschaftlichen Soziologie; seine Untersuchungen zur Entstehung und zum Wesen der kapitalistischen Gesellschaft, seine Analysen unterschiedlicher Formen der Herrschaftsausübung machen ihn zu einem der einflussreichsten Denker des 20. Jahrhunderts, viele seiner Begriffsbildungen prägen bis heute die Politik- und Sozialwissenschaften. Hauptwerke: "Wissenschaft als Beruf", "Politik als Beruf" (beide 1919), "Die protestantische Ethik und der 'Geist' des Kapitalismus" (1904/05; überarbeitet 1920), sowie "Wirtschaft und Gesellschaft" (1921/22).
BegriffeErklärung
BastilleHistorisches Gebäude in Paris, ehemalige mittelalterliche Befestigungsanlage, die seit dem 17. Jahrhundert als Staatsgefängnis diente. Am 14.7.1789 stürmen revolutionäre Massen die Munitionslager der Bastille. Der bewaffnete Angriff gilt als Beginn der Französischen Revolution. Die Festung wurde noch im Juli 1789 als Symbol der Despotie des Ancien Régime abgerissen.
BerserkerSeit dem Mittelalter bezeugter altnordischer (skandinavischer) Begriff für ekstatische, lauthals brüllende, in Bärenfelle gekleidete und besonders grausame Krieger, die sich berauschten, um im Kampf weder Schmerzen noch Wunden wahrzunehmen. Ihre unkontrollierte Raserei oder Tobsucht wurde als "Berserkerwut" sprichwörtlich.
DemagogeVolksaufhetzer, Aufwiegler (von griech. "demos" = Volk und "agein" = führen); Bezeichnung für Personen, die durch verbale Angriffe (Hetze, Verleumdung) Menschen beeinflussen und verführen, um Macht auszuüben.
HierarchieStrenge Rangordnung, in der Personen genau festgelegte Rechte, Befugnisse und Zuständigkeiten haben (von griech. "hieros" = heilig und "arche" = Herrschaft); im weiteren Sinn ein System von Elementen oder Positionen, die einander über- bzw. untergeordnet sind.
InhärentInbegriffen, innewohnend, enthalten, zu einer Sache gehörend.
IntrovertiertNach innen gewandt, verschlossen, nur auf sich selbst gerichtet; im Gegensatz zu extrovertiert: nach außen gewandt, gesellig, aufgeschlossen.
MessiasDer hebräische Begriff "Maschiach" (griech. "Messias") bedeutet ursprünglich "Gesalbter des Herrn" und ist ein Hoheitstitel des Königs oder Hohenpriesters. Im Lauf der Zeit wird der Messias als endzeitliche Rettergestalt gesehen, mit politischen Vorstellungen aufgeladen und steht für den verheißenen König, mit dem ein neues Friedensreich anbrechen wird. Im Neuen Testament wird der Begriff zum Hoheitstitel Christi, im weltlichen Sinn meint er "Heilsbringer", "Erlöser", "Heiland", "Retter".
RhetorikRedekunst, auf die Praxis zielende Lehre von den Regeln und Stilmitteln der wirksamen (öffentlichen) Rede mit dem Zweck, Menschen zu überzeugen und/oder zu einer bestimmten Handlung zu bewegen.
SäkulärisierenAus der Sphäre des Religiösen lösen und in die Sphäre des Weltlichen übertragen, verweltlichen.
SchamaneIm allgemeinsten Sinn Personen, die durch das Erreichen besonderer, ekstatischer Bewusstseinszustände (Träume, Tranceerlebnisse, Visionen, Geistreisen) mithilfe verschiedener mentaler Übungen, Rituale und Drogen zwischen der diesseitigen Alltagswelt und der Sphäre außermenschlicher, übernatürlicher Kräfte sowie spiritueller Wirklichkeiten (Geisterwelt, Anderwelt) vermitteln. Schamanen können je nach Kulturkreis und Bedarf als Heiler, Priester, Prophet, Geisterbeschwörer, Wahrsager oder Lebensberater wirken. (http://www.schamanismus-information.de/schamanismus/zeuge_alter_kultur.htm)
Sportpalast1910 erbaute Sport- und Veranstaltungshalle in Berlin, die ab den späten 1920er Jahren von den Nationalsozialisten wiederholt als Tribüne für politische Großkundgebungen genutzt wurde. Am 18.11.1943 hielt Reichspropagandaminister Joseph Goebbels hier seine "Sportpalastrede", um die Bevölkerung nach der Niederlage in Stalingrad auf den "Totalen Krieg" einzuschwören. Die Halle wurde am 30.1.1944 ausgebombt, nach dem Krieg wieder aufgebaut und am 13.11.1973 abgerissen.
ReichsparteitagsgeländeVon Albert Speer gestaltetes Aufmarschgelände mit Tribünenanlagen im Südosten Nürnbergs, das von 1933 bis 1938 als Ort der NSDAD-Reichsparteitage fungierte. Das Areal bot Platz für bis zu 320.000 Menschen, davon 70.000 als Zuschauer auf den Tribünenanlagen.

1