Bayern 2 - radioWissen


0

Nutztier und Kultfigur Glossar

Stand: 04.10.2012 | Archiv

BegriffErklärung
BSEAbkürzung für Bovine spongiforme Enzephalopathie, auf Deutsch zu übersetzen als „schwammartige Erkrankung des Rinderhirns“. Diese tödlich verlaufende Krankheit des Gehirns vor allem bei Hausrindern wird vermutlich durch Prionen (atypisch gefaltete Proteine) verursacht. Bekannt wurde diese Krankheit unter dem einprägsameren Namen „Rinderwahnsinn“. In den 1990er Jahren erschütterte ein Ausbruch von BSE Europa, am heftigsten wütete die Seuche in Großbritannien. BSE-verseuchtes Rindfleisch gilt als höchstwahrscheinlicher Auslöser einer Variante der tödlich verlaufenden Creuzfeldt-Jakob-Krankheit, der vor allem in Großbritannien Dutzende von Menschen zum Opfer fielen.
GheeBesondere Form der von Wasser, Milcheiweiß und Milchzucker geklärten Butter. Ghee gehört in der indischen und pakistanischen Küchen zu den wichtigsten Speisefetten und wird auch in der indischen Heilkunde des Ayurveda verwendet, wo ihm eine gesundheitsfördernde und entzündungshemmende Wirkung zugeschrieben wird.
LaktationsperiodeAls Laktationsperiode oder auch Laktationsphase bezeichnet man den Zeitraum, in der zur Michgewinnung gehaltene landwirtschaftliche Nutztiere, wie Kühe, Schafe oder Ziegen Milch geben. Bei Milchkühen ist dies in der Regel der Zeitraum zwischen der Geburt des Jungtiers und dem Trockenstellen und umfasst 305 Tage. In diesem Zeitraum unterliegt die Milchproduktion der sogenannten Laktationskurve – dies ist der Verlauf der täglichen Milchmenge, die die Kühe geben. Diese ist kurz nach der Geburt des Jungtieres am höchsten und sinkt dann kontinuierlich ab.
Mithras-KultDer Mithras-Kult oder Mithraismus war ein aus Kleinasien stammender Mysterienkult. Der Name leitet sich ab von Mithras, einer römischen Göttergestalt, der Personifizierung der Sonne. Seinen Höhepunkt erreichte der Mithras-Kult im 2. und 3. Jahrhundert nach Christus, unter Kaiser Aurelian war er um 270 nach Christus für einige Jahre sogar Staatsreligion im Römischen Reich. Wie auch bei anderen Mysterienkulten der griechisch-römischen Welt waren die genauen Inhalte nur Eingeweihten bekannt, weshalb wir heute nur wenig über diesen Kult wissen. Hauptmotiv war eine Szene, in der Mithras einen Stier tötet, dessen Blut und Samen das Leben und die Erde erneuern. Mit dem Aufblühen des Christentums verschwand der Mithraismus innerhalb von kurzer Zeit und geriet in vollkommene Vergessenheit.
Snorra-EddaAuch als Prosa-Edda oder jüngere Edda bezeichnetes Handbuch für höfische Dichter im mittelalterlichen Skandinavien. Verfasst wurde die Snorra-Edda von dem isländischen Dichter und Historiker Snorri Sturluson im 13. Jahrhundert. Sie bildet eine wichtige Quelle altnordischer Dichtung und Mythologie.
VedenVeda ist eine zunächst mündlich überlieferte, später schriftlich fixierte Sammlung religiöser Texte im Hinduismus.
WiederkäuenDurch diese spezielle Technik der Futtermittelverwertung sind Kühe in der Lage, die in Grasfasern enthaltene Zellulose als Nahrung zu nutzen. Für Säugetiere, die nur über einen Magen verfügen, sind die Grasfasern unverdaulich. Bis zu neun Stunden am Tag verbringen Kühe damit, das in ihrem Pansen angedaute Futter portionsweise hochzuwürgen, diese Happen mit je 40 bis 60 Kaubewegungen zu zerkleinern und wieder herunterzuschlucken, mit bis zu 30.000 Kaubewegungen täglich.

0