Bayern 2 - radioWelt


2

Jörg Hofmann, IG Metall "Sozialstaat muss sich neu aufstellen"

Der Vorsitzende der IG Metall fordert eine Reform des Sozialstaates. "Er hat sich nicht überholt, aber er muss sich rüsten und auf neue Rahmenbedingungen Antworten geben“, sagte er in der radioWelt auf Bayern 2.

Stand: 27.10.2016

Jörg Hofmann, IG Metall | Bild: picture-alliance/dpa

Jörg Hofmann sagte, Erwerbsbiografien seien nicht mehr so stringent wie früher. Lohnabhängige und selbständige Phasen im Leben wechselten sich ab, hinzu kämen private Herausforderungen, etwa wenn Kinder geboren werden oder Angehörige gepflegt werden müssten.

"Das zu bewältigen und Erwerbsbiografien zu stützen, das muss sozialstaatliche Leistung deutlich mehr leisten als in der Vergangenheit"

Jörg Hofmann

Die zunehmend digitalisierte und globalisierte Arbeitswelt sorge für Unsicherheit bei den Beschäftigen, betonte Hofmann. Da sich die Anforderungen im Berufsleben teilweise dramatisch schnell änderten, stelle sich die Frage, "welche Wohlstandsperspektiven bietet mir der Sozialstaat, habe ich noch eine Aufstiegsmöglichkeit oder ist letztlich dort, wo ich geboren bin auch Schluss in der Entwicklung meines sozialen Status?“.

"Sicherheiten trotz beruflicher Neuorientierung nicht verlieren"

Deshalb sollte jeder Anspruch auf eine berufliche Neuorientierung während seines Berufslebens haben.

"Menschen brauchen dazu auch wieder Sicherheiten, auch materielle Sicherheiten, damit das möglich ist."

Jörg Hofmann

Gesetzliche Regelungen alleine könnten nach Ansicht von Hofmann die "Schnelligkeit des Wandel in der Arbeitswelt nicht in ausreichendem Maße nachvollziehen“.

Jörg Hofmann forderte deshalb ein neues "Miteinander von Gesetz, von subsidiär wirkenden tarifvertraglichen Regelungen, von betrieblicher Mitbestimmung".

Der Markt alleine sei ungerecht, "weil er letztlich keine Rücksicht nimmt auf die Voraussetzungen, die Menschen mit sich bringen."

Gewerkschaften hätten in diesem Prozess der Umgestaltung des Sozialstaates eine wichtige Rolle, nämlich den Wandel der Arbeitswelt "so zu gestalten, dass Sicherheit und Schutz trotz Wandel und Dynamik der Veränderung für den Einzelnen gegeben sind".

Über die Zukunft des Sozialstaats diskutiert die Gewerkschaft IG Metall mit Vertretern der Wissenschaft und Politik heute und morgen in Berlin.


2