Bayern 2 - radioWelt


1

Zerstörte Buddha-Statuen von Bamiyan Schwierige Restaurierungs-Arbeit

Ein Beitrag von: Grundmann, Kerstin

Stand: 01.03.2021

Um Videos oder Audios abzuspielen, benötigen Sie einen Browser, der HTML5-Video abspielen kann oder eine aktuelle Version des kostenlosen Adobe Flash Players sowie aktiviertes JavaScript. Verblüffende neue Funde in Bamiyan. | Bild: BR/SWR/Becker/Schüppel

1500 Jahre lang stehen die berühmten Buddha-Statuen im Tal von Bamiyan in Afghanistan. Bis 2001, da werden sie von Taliban-Milizen gesprengt. Die Taliban sehen darin buddhistische Kultgegenstände, die gegen das islamische Bilderverbot verstoßen. Ende 2001 beginnt die UNESCO, Bruchstücke der Statuen zu sammeln und zu lagern. Um die Bergung und Restaurierung kümmert sich der Landsberger Bert Praxenthaler - Bildhauer, Restaurator und Alpinist.


1