Bayern 2 - radioWelt


1

Ende der Welt - Die tägliche Glosse Körpernahe Dienstleistungen

Da hat das bayerische Kabinett endlich mal ein Hühnerauge zugedrückt und ab kommendem Montag "körpernahe Dienstleistungen" zugelassen. Aber mancher hat sich in der Pandemie ja eine solch dicke Hornhaut wachsen lassen, dass er der Schere des Friseurs im Sinne des Gesetzes gar nicht mehr nah genug kommt. Da hilft dann nur Bimsstein und Schleifpapier. Dem Geist will sich Markus Söder übrigens erst zu einem späteren Zeitpunkt annähern, bis dahin tritt er keinem Gedanken zu nahe, nicht mal den eigenen. Eine Glosse von Peter Jungblut.

Von: Peter Jungblut

Stand: 24.02.2021

Also wenn Ihnen der Kellner den Kaffee über die Hose schüttet, dann wäre das natürlich eine körpernahe Dienstleistung, aber so, wie es aussieht, bleiben die Restaurants trotzdem geschlossen. Die Sache ist Markus Söder einfach zu heiß. Also dürfen nächste Woche erst mal nur die Friseure, Fußpfleger und Nagelstudios öffnen, wenigstens da hat das bayerische Kabinett also mal ein Hühnerauge zugedrückt. Das Problem dabei: Manche haben sich in der Pandemie inzwischen eine so dicke Hornhaut zugelegt, dass körpernahe Dienstleistungen gar nicht mehr in Frage kommen, weil sie einfach nicht mehr durchdringen.

Wenn Sie unsicher sind, setzen Sie sich einfach mal kurz vor die „Tagesschau“: Sollten Sie nichts mehr spüren, müssen Sie sich erst Bimsstein oder Schleifpapier besorgen, bevor Sie zum Friseur gehen – sonst ist ihre Haut einfach zu weit weg von der Schere, die Polizei ist da sehr aufmerksam. Und wem im Home-Office ein dickes Fell gewachsen ist: Prüfen Sie gewissenhaft, ob Sie weniger Haare als ein Fischotter haben, andernfalls wird ihr Körper nicht als nah im Sinne des Gesetzes anerkannt. Wo sich Ihr Geist zu diesem Zeitpunkt befindet, ist übrigens egal, dem will sich das bayerische Kabinett erst zu einem späteren Zeitpunkt annähern. Deshalb tritt Markus Söder bis auf Weiteres auch grundsätzlich keinem Gedanken zu nahe, nicht mal seinen eigenen, was eine mögliche Kanzlerkandidatur natürlich erheblich erschwert.

Nun werden Sie fragen, warum denn die Baumärkte und Gartencenter zu den körpernahen Angeboten gehören, obwohl beide doch höchstens die Seele streicheln, seltener die Rücken- und Schulterpartie. Ganz einfach: Hubert Aiwanger hat im Kabinett seinen grünen Daumen gezeigt und der war reizbar und beweglich, hat sich aus Sicht der CSU also eindeutig als Körperteil ausgewiesen. Söder hat das sogar mit Brennnesseln überprüft. Wer seinen Daumen dabei hat oder sich ersatzweise in den vergangenen Monaten grün und blau ärgerte – bitte genau in dieser Reihenfolge -  darf deshalb ab Montag ohne weitere Kontrollen Stiefmütterchen erwerben oder Tapeten aussuchen, Hauptsache, der Körper entfernt sich während des Einkaufs nicht weiter als zwei Paletten vom Wagen und Sie stehen an der Kasse nicht neben sich.

Markus Söder lässt ja vorerst auch keine Umfragen mehr an sich ran

Wer Zweifel hat, sollte mit dem Einkauf lieber noch warten und seinem Körper die Zeit geben, die er braucht, um Dienstleistungen in seiner unmittelbaren Nähe wieder zu ertragen. Manchen lassen zum Beispiel erst ihren Hund frisieren, ihre Polstermöbel durchkneten oder ihr Auto tätowieren, bevor sie die Nerven haben, sich selbst wieder direkter menschlicher Strahlung auszusetzen.

Markus Söder lässt ja vorerst auch keine Umfragen mehr an sich ran, sondern schaut erst mal zu, was die Demoskopen mit der CSU machen. Solange die Meinungsforscher hin und wieder eine ordentliche Packung verpassen, gelten die nämlich auch als körpernah. Aber Achtung, seit die SPD mit dem Fango-Schlamm angefangen hat, hat sie ziemlich viel Gewicht verloren. Und ganz ohne Körper kommen Sie den Dienstleistungen garantiert nicht mehr nah.


1