Bayern 2 - radioWelt


0

Ende der Welt Juchuuu heute wieder Videokonferenz

Haben Sie mittlerweile auch täglich mehrere Videokonferenzen? Und wie ist das so? Meine Tochter und ich hatten kürzlich eine Mathe-Live-Stream-Online-Konferenz-Video-Stunde bei Herrn Müller. Doch statt Herrn Müller sahen wir erst ein schwarzes und dann ein weißes Quadrat. Videokonferenzen sind eine ganz tolle Sache. Eine Glosse von Astrid Himberger.

Von: Astrid Himberger

Stand: 27.04.2020

Heute ist Montag, die Woche startet und die erste Frage, die man sich in diesen Zeiten stellt, ist: Wie viele Konferenzen habe ich heute? Ja. Im Ernst: wie viele haben Sie? Und zählen Sie die Telefonkonferenz nicht mit, das wird zu unübersichtlich, nur die Videokonferenzen. Also, jeder von Ihnen, der diese Frage mit Null beantworten kann, darf sich jetzt schon als Sieger des Tages fühlen und weiß, dass er oder sie im Leben alles richtig gemacht haben. Alle, die zwei bis drei antworten – zu den Videokonferenzen gehören natürlich auch die der Kinder –, haben einen beschwerlichen aber überlebbaren Tag vor sich. Und allen, die heute mehr als fünf Videokonferenzen haben, sei an dieser Stelle zugerufen, seien Sie tapfer und beten Sie jeden Abend drei Ave Maria für einen baldigen Impfstoff.  

Ich habe heute drei Videokonferenzen. Wobei davon nur eine originär meine ist, die anderen sind von meinen Kindern. Besonders gespannt bin ich auf den Mathe-Video-Live-Stream-Konferenz-Treffen-Meeting-irgendwas meiner Tochter um 10.00 Uhr mit Herrn Müller.

Herr Müller hat vergangenen Donnerstag seine erste Mathe-Online Stunde gegeben. Nun ja, er hat es versucht. Pünktlich saßen meine Tochter und ich vor dem Computer. Hatten es beim dritten Versuch geschafft, in Mebis reinzukommen, und den passenden Link gedrückt. Dann erschien auf der Seite ein kleines schwarzes Quadrat und eine Kommentarspalte. Mmmh, dachten wir, warten wir halt. Und warteten. Immerhin warteten wir nicht allein, sondern mit uns 21 weitere Schüler und Schülerinnen. Nach fünf Minuten hören wir die Stimme des Mathelehrers. "Entschuldigt bitte, ich weiß gerade nicht, warum das hier nicht klappt. Ihr könnt mich nicht sehen, oder?" In rasendem Tempo füllt sich die Kommentarspalte und 16 von 22 Kindern teilten mit, dass sie Herrn Müller nicht sehen. Dazu gibt es gut gemeinte Ratschläge wie: "Sie müssen halt die Kamera anmachen" oder "Soll ich mal meinen Vater fragen, ob er Ihnen helfen kann" oder "Wie lange dauert das noch?"

Dann erscheint wie durch ein Wunder statt des schwarzen Quadrates ein Weißes

Herr Müller bittet um etwas Geduld. Dann, nach etwa 10 Minuten, erscheint wie durch ein Wunder statt des schwarzen Quadrates ein Weißes. Aufjohlen in der Kommentarspalte. "Seht ihr mich jetzt?", fragt Herr Müller hoffnungsvoll. "Nein", sagt die Kommentarspalte.

Mittlerweile ist eine Viertelstunde vergangen. "Also, wenn ich es in 10 Minuten nicht schaffe, dann müssen wir es auf morgen verschieben", verkündet der Lehrer. "Aber da habe ich einen Arzttermin", schreibt Lisa. "Ich auch", antwortet Benno und setzte einen augenzwinkernden Smiley dazu. "Klar, Alter, kommentiert Lukas, und ich muss zum Fußball".

"Okay Kinder", verkündet Herrn Müller leicht zerknirscht nach 25 Minuten, "wir brechen das hier heute ab und sehen uns hoffentlich am Montag um 10.00 Uhr. Bis dahin habe ich bestimmt herausgebracht, wie das geht." Das hoffe ich auch, denn in eineinhalb Stunden ist es 10.00 Uhr.


0