Bayern 2 - radioWelt


2

Ende der Welt - Die tägliche Glosse …der Kommissar geht um!

Heute basteln wir uns einen Krimi – so wie er gerne im deutschen Fernsehen läuft. Der Spaßvogel dieses Formats kommt ja verlässlich aus der KTU oder der SpuSi, jede Kripo hat mindestens einen Maulwurf und am Ende ist immer das LKA schuld. Und über den Kommissar…müssen wir ausführlich reden. Ein Appell von Susanne Rohrer.

Von: Susanne Rohrer

Stand: 09.06.2020

Wie lautet das große Motto dieser Zeit: „Innehalten und die Reset-Taste drücken“. Ich möchte das an dieser Stelle ausdrücklich unterstützen – und zwar bei meinem Lieblingsfernsehformat: dem Krimi. Gerade im Moment hat man ja viel Zeit, Krimis zu schauen. Deswegen kenne ich jetzt auch das eine Rezept mit seinen doch überschaubaren Zutaten. Da haben wir den Kommissar, wahlweise die Kommissarin – das sind die mit dem größten Problem. Ohne Psychose – irgendwas zwischen bindungsunfähig und Kindheitstrauma – ermittelt da keiner. Sie fahren grundsätzlich ein Auto, das es nicht mehr zu kaufen gibt. Und wenn sie Kinder haben, die sie natürlich alleine aufziehen müssen, haben die mindestens genauso viele Probleme. Sind Minimum im Drogenmilieu beheimatet oder gleich kriminell.

Ohne Kommissare gäbe es auch gar keine Verbrechen. Denn der Kriminelle wird nur kriminell, weil er dem Kommissar etwas antun möchte. Da ist stets eine Verbindung. Vielleicht über den verdorbenen Nachwuchs. Oder aber über die Ex-Schwiegermutter. Oder halt aus der Schulzeit. Der Spaßvogel des Formats wiederum kommt verlässlich aus der KTU oder der SpuSi, jede Kripo hat mindestens einen Maulwurf und am Ende ist immer das LKA schuld.

Weil ich mit diesem Rezept aber natürlich binnen Sekunden jedem Täter auf der Spur wäre, kommt jetzt der folgende Kunstgriff: die Schauspielbesetzung. Um viertel nach acht ist, nennen wir ihn der Einfachheit halber Hans Meier, ist also Hans Meier der Bademeister. Einen Krimi später, gegen zehn, agiert dann derselbe Hans Meier als Hauptkommissar Meier und gegen Mitternacht gibt er den Textil-Fabrikbesitzer Meier. Wenn Du da zwischendurch auf die Toilette gehst, bist Du raus. Vor allem weil seine Frau, nennen wir sie Eva Huber, tot im Pool liegt und das nicht der Pool ist, an dem er Bademeister war. Sie aber dafür um viertel nach acht noch Grundschullehrerin war, die den Toten mit der Schulklasse im Schokoladenbad gefunden hat.

Ich versuche mein Glück dann manchmal bei den Franzosen oder den Schweden

Ich versuche mein Glück dann manchmal bei den Franzosen oder den Schweden. Da treffe ich zwar nicht so schnell auf Hans Meier oder Eva Huber – aber die Hauptdarstellerin ist schnell ausgemacht: sie fährt einen Oldtimer. Und leicht autistisch ist sie auch. Das ist die Kommissarin.

Neulich habe ich eine Frau kennengelernt, die behauptete tatsächlich, sie sei Kriminalkommissarin. Eine lächerliche Behauptung, ich meine, sie ist verheiratet, hat zwei Kinder, einen Mittelklassewagen und nicht mal eine Allergie. Wobei: an wen dürfte ich ihr Profil denn schicken? Nur als Idee, wegen der Reset-Taste und so…     


2