Bayern 2 - radioTexte


44

Selahattin Demirtaş "Morgengrauen" im türkischen Gefängnis von Edirne

"Ihr werdet uns nicht in die Knie zwingen können", twitterte Selahattin Demirtaş nach seiner Verhaftung. Seit zwei Jahren sitzt er in Isolationshaft. Wegen Terrorverdachts. 2016 verpasste er mit seiner Partei Präsident Erdoğan eine Wahlschlappe, dieser verlor die absolute Mehrheit im türkischen Parlament, rief wenige Monate später Neuwahlen aus und erreichte wieder die absolute Mehrheit. Oppositionsführer Demirtaş wurde verhaftet. Nun wurde er von Thomas Hammarberg, einem schwedischen Parlamentarier und Menschenrechtsanwalt, für den Friedens-Nobelpreis vorgeschlagen.

Stand: 20.02.2019

Selahattin Demirtas | Bild: picture alliance

Staatsvögel im Gefängnishof

"Unser Gefängnishof ist so groß wie ein rechteckiger Betonbrunnen. Vier mal acht Meter. Zu Fuß kaum zu bewältigen. Wenn man morgens losgeht, ist man abends immer noch nicht angekommen. Zwei Menschen dürfen auf diesen Hof, der Parlamentsabgeordnete Abdullah Zeydan und ich. Wir teilen uns den Hof mit Ameisen und Spinnen. Im Grunde ist das Gefängnis deren Heimstätte übergestülpt worden, darum behandeln sie uns auch, als seien sie die wahren Hausherren. Ganz unrecht haben sie nicht."

aus: 'Morgengrauen' von Selahattin Demirtaş

Lakonisch, leicht und oft ironisch kommen sie daher, die zwölf Erzählungen des ehemaligen Oppositionsführers Demirtaş. Und doch behandeln sie die wunden Punkte der Türkei. Gewalt, patriarchale Strukturen, staatliche Willkür und menschliches Leid. Wie in der ersten Geschichte mit dem Titel "Der Mann in uns", in der Demirtaş eine Parabel erzählt von einem Spatzenpaar, das draußen vor seinem Gefängnisfenster ein Nest baut. Sie ein bisschen eifriger und mutiger, er ein bisschen träger und feige. Bis eines Tages "Staatsvögel" auftauchen:

Buchcover | Bild: Penguin Verlag, Randomhouse

"Soweit ich aus dem Lärm heraushörte, waren die Ankömmlinge 'Staatsvögel'. Einer von ihnen plusterte sich ganz besonders auf und war daran als ihr Chef zu erkennen. In amtlichem Ton erklärte er: 'Jetzt hören Sie mal zu, Sie haben dieses Nest ohne Genehmigung errichtet. Wenn Sie nicht wollen, dass es eingerissen wird, zahlen Sie dem Vogelstaat als Strafe eines Ihrer Jungen, sobald es geschlüpft ist. 'Jawohl, das zahlen Sie!', pflichteten seine Untergebenen ihm bei. Da breitete das Vogelweibchen vor dem Nest die Flügel aus und sagte entschlossen: 'Sie kriegen weder mein Nest noch mein Junges. Nur über meine Leiche!' Das Spatzenmännchen schickte hinterdrein: 'Genau! Nur über die Leiche meiner Frau!"

aus: 'Morgengrauen' von Selahattin Demirtaş

Als Briefe an seine Frau aus dem Hochsicherheitstrakt geschleust

Selahattin Demirtaş als erfolgreicher Oppositionsführer der prokrudischen HDP bei einer Wahlkundgebung vor seiner Verhaftung

Natürlich eskaliert die Situation vor dem Vogelnest, sie wird sogar lebensbedrohlich. Es geht um Widerstand gegen die Staatswillkür, dass jeder die Möglichkeit hat, sich zu wehren. Andere Storys handeln von Blutrache, verkrusteten, archaischen Traditionen, von Ehrenmord, aber nie anklagend. Die Geschichten konnte Demirtaş als verklausulierte Briefe an seine Frau aus dem Hochsicherheitstrakt von Edirne herausschmuggeln, vorbei an den Kontrollorganen. Seit dem Erscheinen des Erzählbandes wird das Buch von Hunderttausenden in der Türkei gelesen, ein Zeichen des Widerstands gegen Erdoğan und seine Diktatur, und ein Zeichen für die Macht des geschriebenen Wortes, der Literatur.

Der Journalist Günter Wallraff, der sich seit Jahren für politische Gefangene in der Türkei einsetzt, erzählt in einem Gespräch mit Cornelia Zetzsche:

Journalist Günter Wallraff, der sich für politische Gefangene in der Türkei einsetzt

"Selahattin Demirtaş setzt sich für den Frieden ein und hat Gegner, die aus dem militanten Lager stammen, er ist der Hoffnungsträger eigentlich für die türkische Politik. Er ist ja auch von vielen gewählt worden, die sonst der kurdischen Sache eher skeptisch gegenüberstehen, und er hat so viel Stimmen bekommen von Unternehmern, von Intellektuellen, von Jüngeren, auch von Religiösen, die eben nicht dem Dogmatismus Erdoğans verfallen sind. Und das alles macht ihn für Erdoğan derart gefährlich."

Er beschreibt Selahattin Demirtaş als Hoffnungsträger und charismatischen HDP-Politiker zwischen den Fronten: zwischen kurdischen Hardlinern, die Gewalt propagieren, und dem autoritären Kurs des türkischen Staatschefs Recep Tayyip Erdoğan. Trotz internationalen Protesten und der Forderung des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte, ihn umgehend frei zu lassen, ist Selahattin Demirtaş seit zwei Jahren in Haft, wegen „Terrorliebe“, heißt es, verurteilt zu 142 Jahren.

Selahattin Demirtaş nominiert für den Friedens-Nobelpreis 2019

Falls der Vorschlag des schwedischen Menschenrechtsanwalts und SPD-Abgeordneten Thomas Hammarberg Wirklichkeit werden sollte, dann gerät Recep Tayyip Erdoğan erneut unter Druck. Hammarberg begründete seinen Vorschlag vom 4. Februar 2019 mit folgendem Wortlaut:

Immer im Kampf für Menschenrechte

"Selahattin Demirtaş hat in den letzten 12 Jahren bei fast jedem Versuch, den Frieden zwischen Türken und Kurden in der Türkei herzustellen sowie die Rechte von Minderheiten, Frauen, Homosexuellen, Transsexuellen und der Demokratie zu verteidigen und zu fördern, eine entscheidende Rolle übernommen. Als prominenter kurdischer Politiker hat er sein Leben diesen Anliegen gewidmet. In einem Land, in dem Autoritarismus, sektiererische Konflikte und ein defektes Rechtssystem vorherrschen und es keine Meinungsfreiheit oder grundlegende Menschenrechte gibt, war Demirtaş immer entschlossen, eine Gesellschaft aufzubauen, in der das türkische Volk in Frieden leben kann. Er war unnachgiebig und mutig in seinen Werken zur Lösung der kurdischen Frage. Er hat sich dafür eingesetzt, den Krieg gegen die Kurden in der Türkei und Syrien zu beenden. Obwohl Demritaş hinter Gittern ist, hat er uns daran erinnert, dass der Kampf um den Frieden heute weitaus wichtiger ist als je zuvor. Aus all diesen Gründen nominiere ich Selahattin Demirtaş mit allem Respekt für den Friedensnobelpreis 2019."

Lesung mit Schauspieler Shenja Lacher

Schauspieler Shenja Lacher vor dem Bayern2-Studio

Am Sonntag, dem 24. Februar, liest Starschauspieler Shenja Lacher zwei Geschichten aus dem Debüt des türkischen Politikers und Schriftstellers Selahattin Demirtaş: "Morgengrauen", aus dem Türkischen übersetzt von Georg Meier, erschienen im Penguin Verlag. Im Gespräch: Günter Wallraff.
Redaktion und Moderation: Cornelia Zetzsche, Regie: Eva Demmelhuber.

radioTexte - Das offene Buch, jeden Sonntag um 12.30 Uhr auf Bayern 2.


44