Bayern 2 - radioFeature


13

Das Zugunglück von Eschede 100 und Mama

Ein Beitrag von: Miriam Arndts

Stand: 28.05.2020

Um Videos oder Audios abzuspielen, benötigen Sie einen Browser, der HTML5-Video abspielen kann oder eine aktuelle Version des kostenlosen Adobe Flash Players sowie aktiviertes JavaScript. Autorin Miriam Arndts (re.) mit ihrer Mutter (Mi.), ihrer jüngeren Schwester (auf dem Schoß der Mutter) und ihrer älteren Schwester (li.). Die Mutter kam bei dem Zugunglück ums Leben, die damals zweijährige Tochter überlebte. | Bild: Miriam Arndts

Am 3. Juni 1998 starben in Eschede 101 Menschen bei dem schwersten Zugunglück in der Geschichte der BRD. Eines der Todesopfer ist die Mutter der Autorin. Erst 20 Jahre nach dem Unglück spricht sie mit ihren beiden Schwestern über das Unglück.

Audioqualität

XL
MP3
224 Kbit/s
für DSL
87 MB
M
MP3
128 Kbit/s
für UMTS
50 MB

Benutzerhinweis

Klicken Sie auf den dunklen Button (mit der Qualitätsangabe: XXL, XL, L, M, S, XS), um das Video oder Audio zu öffnen oder herunterzuladen. Mit der rechten Maustaste können Sie die Datei auf Ihrem Computer speichern. Mit der linken Maustaste können Sie das Video direkt ansehen bzw. das Audio anhören, wenn Ihr Browser über das entsprechende Abspiel-Plugin verfügt.


13