Bayern 2 - Notizbuch


15

Gesetzliche Erbfolge Erben ohne Testament

Ein Grundsatz im deutschen Erbrecht lautet: Alles bleibt in der Familie, und Familie ist nach dem Grad der Verwandtschaft definiert. Ehepartner gehen trotzdem nicht leer aus.

Von: Christine Bergmann

Stand: 04.11.2016

Erbfolge qua Gesetz: Ein Füller liegt auf einem Blatt Papier mit Siegel, auf dem eine Gruppe von Menschen, die durchnummeriert sind, gezeichnet ist | Bild: colourbox.com; Montage: BR

Angenommen, Sie sind verheiratet und haben keine Kinder. Ihr Mann stirbt, ohne ein Testament gemacht zu haben. Sie denken, Sie würden alles erben, denn es sind ja keine Kinder da? So einfach ist es nicht. Im Erbrecht spielt die Verwandschaft eine große Rolle - egal, ob Sie ein enges Verhältnis hatten oder sich nie gesehen haben.

Eigenes Erbrecht für Verwandschaft und für Ehepartner

Sollte Ihr Mann also Geschwister haben oder Nichten und Neffen, oder leben vielleicht seine Eltern noch - dann erben Sie als Ehefrau maximal drei Viertel des gesamten Vermögens. Denn ein Grundsatz im deutschen Erbrecht lautet: Alles bleibt in der Familie, und Familie ist nach dem Grad der Verwandtschaft definiert. Nun sind Sie mit Ihrem Ehemann ja nicht verwandt - gehen aber trotzdem nicht leer aus, denn es gibt zwei verschiedene Arten des Erbrechts: Das für die Verwandtschaft und das der Ehe- oder Lebenspartner. Sie stehen gleichberechtigt nebeneinander.

Diese Regeln sind Gesetz - und können den überlebenden Partner mit völlig unerwarteten Erbschaftsansprüchen konfrontieren. Im schlimmsten Fall kommt es zu jahrelangem Ärger vor Gericht. Wer das vermeiden will, muss ein Testament machen. Nur so kann man sein Vermögen selbst verteilen, wenn auch nicht ganz nach eigenem Gusto.

Achtung Erbfall im Ausland!

Es gelten laut EU-Erbrechtsverordnung die Regeln desjenigen Staates, in dem der Erblasser zuletzt seinen gewöhnlichen Aufenthalt hatte. Wer nicht mehr in Deutschland lebt, sollte also genau aufpassen, welche Folgen das Erbrecht in der neuen Wahlheimat hat. Die gesetzliche Erbfolge ist nicht überall gleich. Wer sichergehen möchte, dass dennoch die deutsche Erbfolge gilt, kann vom Wahlrecht Gebrauch machen. Doch dann kommt man um ein Testament nicht herum. Dort muss vermerkt sein, dass man nach den deutschen Regeln vererben will.

Service:

Die wichtigsten Punkte zu gesetzlicher Erbfolge, Testament und Nachlass in einer Broschüre des Justizministeriums:


15