Bayern 2 - Notizbuch


19

Ende Legende Die Weiße Frau vom Ebersberger Forst

Eine Frau und ihre Kinder sterben bei einem Unfall in der Nähe einer Kapelle im Ebersberger Forst. Seitdem soll die Frau immer wieder versuchen als Anhalterin mitgenommen zu werden. Was ist dran an der Legende um die Weiße Frau vom Ebersberger Forst?

Von: Anna Feininger, Joanna Thurow

Stand: 19.08.2019

Viele wollen sie gesehen haben, mehr noch haben Geschichten über sie gehört: die Weiße Frau vom Ebersberger Forst. Immer wieder soll sie vorbeifahrenden Autofahrern erscheinen und darum bitten, mitgenommen zu werden. Wer ihr diesen Wunsch ausschlägt, soll kurz darauf in seinem Auto von ihr heimgesucht werden. Die Legende um die Weiße Frau vom Ebersberger Forst war Material für viele Horrorgeschichten und einige Filme.

Augenzeugen berichten seit Jahren von der Weißen Frau

Aber was ist dran an der Legende? Bayern 2-Reporterin Joanna Thurow hat sich auf die Suche gemacht. Über Facebook versucht sie, Leute zu finden, die die Weiße Frau gesehen haben. Zwar reagieren sehr viele Nutzer, doch meist verlaufen sich die Hinweise im Sande - bis sich Tim Erny meldet. Er will die Weiße Frau an der Hubertuskapelle im Ebersberger Forst gesehen haben.

"Ich bin mit 20 hier nachts durchgefahren bei Nebel. Und das können Sie mir jetzt glauben oder nicht: Es war eine Silhouette, die ausgesehen hat als hätte eine Hand gewunken."

Tim Erny

An der Hubertuskapelle im Ebersberger Forst hat sich Antje Berberich als Weiße Frau inszeniert.

Über dreißig Jahre ist das jetzt her. Tim Erny glaubt noch immer an das, was er gesehen hat. Und er ist nicht alleine: Mehr als 100 Leute haben inzwischen auf den Facebook-Post geantwortet. Einige posten Bilder von der Hubertuskapelle, auf denen eine weiße Frau zu sehen sein soll. Unsere Autorin macht sich selbst auf die Suche und findet ein Bild, das nicht nach Photoshop aussieht und realistisch wirkt: eine Frau in Weiß mit Kapuze, eine Hand hebend, vor der Hubertuskapelle. Unter dem Bild: ein Name. Antje Berberich. Kann sie unserer Autorin bei der Recherche helfen?

Die Historikerin Antje Berberich geht der Legende auf den Grund

Antje Berberich arbeitet im Stadtarchiv in Ebersberg und war immer fasziniert von der Legende. Als Historikerin wollte sie ihr auf den Grund gehen, sie nachempfinden. Deshalb hat sie sich vor fünf Jahren als Weiße Frau verkleidet und die Szene nachgespielt: Vielleicht ist sie einer der Gründe, warum so viele an die Weiße Frau vom Ebersberger Forst glauben? Berberich sucht seit vielen Jahre nach möglichen Erklärungen.

"Wir wissen nicht, wie lange es zurück geht. Wenn von einem Auto die Rede ist, kann es nach dem Ersten Weltkrieg gewesen sein, denn vorher wird es wohl in dieser kleinen Gemeinde noch kein Auto gegeben haben. Also nehme ich an, dass die Geschichte noch nicht so alt ist."

Antje Berberich, Historikerin

Gibt es Beweise für die Existenz der Weißen Frau?

Dokumentationen über einen solchen Autounfall gibt es jedoch nicht. Und es gibt auch keine Nachweise darüber, dass seither irgendein Autounfall auf die Weiße Frau zurückzuführen ist, hat Berberich inzwischen herausgefunden.

Die Hubertuskapelle im Ebersberger Forst

Aber ein anderes Phänomen lässt sich erklären: die schwummrigen, hellen Lichter, die viele Autofahrer gesehen haben wollen. Berberich erklärt sie so: Nahe der Kapelle gibt es eine weitere Straße. Wenn dort Autos vorbeifahren und die Straße nass ist, scheinen die Lichter bis zur Kapelle hinüber.



Beweise dafür, dass die Weiße Frau tatsächlich existiert gibt es also nicht. Dennoch ist die Legende den Bewohnern von Ebersberg ans Herz gewachsen und gehört inzwischen so sehr zur Geschichte des Orts dazu, als wäre sie tatsächlich passiert.


19