Bayern 2 - Nahaufnahme


15

Kalte Enteignung? Bauern gegen die Patentierung von Saatgut

Schon länger wird gestritten um die Patentierung von Saatgut und Tierrassen, die Kontroverse ist auch in Deutschland angekommen. Spätestens seit der Chemieriese Bayer im vorigen Jahr verkündet hat, dass er für 66 Milliarden Dollar den US-amerikanischen Saatgut-Konzern Monsanto übernehmen will, verschärft sich der Streit – und der Tonfall. Wer sind die Protagonisten und welche Ziele verfolgen sie?

Von: Klaus Betz

Stand: 26.07.2017

Zusammen mit Konkurrenten wie ChemChina und Syngenta, BASF sowie Dupont und Dow Chemical, kontrollieren transnationale Konzerne inzwischen annähernd 75 Prozent des globalen Agrarchemiemarktes und etwa 60 Prozent des Saatgutmarktes.

Rudolf Bühler: "Ich bin Bauer in 14. Generation."

Unerschrocken meldet sich der Hohenloher Bauernführer Rudolf Bühler zu Wort: "Wir haben uns befreit von den Feudalen und wir werden uns jetzt nicht zu Knechten des Großkapitals machen lassen", sagt der Chef der 1450 Landwirte zählenden Bäuerlichen Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall. Bühlers harsche Kritik richtet sich nicht nur gegen den Versuch der Patentierung von Saatgut und Tierrassen weltweit. Er setzt sich auch für den Schutz des bäuerlichen Erfahrungswissens ein, das die Bauern weltweit und über Jahrhunderte erarbeitet haben.

Protest vor dem Europäischen Patentamt, München

Monsanto, Bayer und Co. argumentieren, dass der Hunger der Welt nur durch das Vorgehen der international tätigen Agrar- und Chemiekonzerne besiegt werden könne. Dagegen stehen Verbände und Initiativen und immer wieder erfahrene Landwirte wie Georg Janßen aus Lüneburg. Der Bundesgeschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft Bäuerliche Landwirtschaft glaubt, dass man den Hunger in der Welt nicht durch eine Technik besiegen könne, "sondern nur dadurch, dass freier Zugang zu Saatgut, zu Wasser, zu Boden und zu Bildung stattfindet und endlich die katastrophale Agrar-Politik aufhören muss, die Kleinbauern-Projekte ruiniert." Klaus Betz hat sich für die Nahaufnahme mit dem komplexen Thema bäuerlicher Rechte beschäftigt.


15