Bayern 2 - Nahaufnahme


1

Backstage Mit der Jazzrausch Bigband auf Tour

BR-Reporterin Lisa Weiß ist einige Tage mit der Jazzrausch Bigband unterwegs, einer vielköpfigen Techno-Jazz-Band aus München, die über 100 Konzerte pro Jahr spielt. Und schnell wird klar: Tourleben bedeutet stundenlange Autofahrten durch die halbe Republik, Leben aus dem Koffer, schwere Kisten durch die Gegend schleppen, langwierige Soundchecks, Material ausladen nachts um drei, schlechtes Essen im Backstage und vor allem: Warten, warten, warten. Alles für gut eineinhalb Stunden Show.

Von: Lisa Weiß

Stand: 11.01.2019

Aber es ist immer etwas los: Mal schafft es ein Teil der Band nach einem Motorschaden auf der Autobahn gerade noch rechtzeitig samt Instrumenten und Mischpult per Autostop zum Konzert, mal fehlt am Tag nach der CD-Release-Show plötzlich ein Trompeter, der dringend gebraucht wird für den Gig am Abend.

Merchandising Stand beim Auftritt in Memmingen

Natürlich gibt es auch die glanzvollen, glamourösen Erfolge, denn die Band hat ihre Mischung aus Techno und Jazz beispielsweise schon in New York vor begeistertem Publikum gespielt oder war in China auf Tour. Der Alltag jedoch ist zumeist deutlich nüchterner und relativ anstrengend. Lange Anfahrten im Transporter, den in der Regel der Tontechniker Josy steuert, danach kräftezehrende Aufbauphasen bis das umfängliche Equipment steht und technisch eingerichtet ist, trotz der Mitarbeit aller in dem eingespielten Team ist vor den Auftritten immer viel zu tun.

Bandmitglieder basteln CDs zusammen

Selbst vor wichtigen Events wie einem CD-Release-Konzert in der ausverkauften Münchner Muffathalle sitzen die Bandmitglieder in der Garderobe und arbeiten im Akkord an ihrem Produkt, dem neuen Album und kleben CD-Halterungen in die Cover, legen CDs ein. Nur eine von vielen Tätigkeiten, von denen der Zuschauer nichts mitbekommt.

"CDs basteln, Shows booken, Lightshows programmieren, Tonshows, CDs pressen, CDs im Studio aufnehmen, produzieren, proben, Instrumente alleine üben, Noten ausdrucken, Noten schreiben, arrangieren…"

Bandleader Roman Sladek über den wenig glamourösen Alltag

Wer also nach den Klischees sucht, die in vielen Band-Legenden kursieren und ein Leben zwischen Sex, Drugs and Rock'n'Roll suggerieren, wird hier nicht fündig. Auf die Frage nach Groupies, also zu fast allem bereiten weiblichen Fans, meint Saxophonist Raphael: "Bekanntschaftsmäßig Null… Da sind wir enttäuschend, wenn jemand glaubt, dass wir viele Frauen kennenlernen."


1