Bayern 2 - Nachtmix

Neuerscheinungen der Woche Neue Alben von Angel Olsen, Andrew Bird und Horsegirl

Die Neuheiten der Woche im Überblick. Mit dabei u. a. Horsegirl, Angel Olsen, Polica, 070 Shake, Jasmyn, Andrew Bird, Das Paradies, Infant Finches, Brezel Göring und Ippio Payo.

Von: Ralf Summer

Stand: 02.06.2022

Horsegirl | Bild: Beggars Group

Angel Olsen - Big Time

Ihr erstes Album nach ihrem Coming-Out. Die Beziehung der 34jährigen zu ihrer Lebensgefährten, der Drehbuchautorin Adele Thibodeaux (they/them) und der Tod von Angels Eltern sind Themen der Platte. Musikalisch an 50er-Jahre, an Country und Croonertum angelehnt. Kein Wunder: „Pomp-adour“ Jonathan Wilson hat die Platte aufgenommen. Drei Wochen, nachdem ihre Ma verstarb, ging Angel zu ihm ins Studio in L.A. Für Olsen eine Zeit wie ein „Peitschenhieb“: die seltenen, fruchtbaren Momente, in denen sich Schreckliches mit Schönem vermischt und sich gegenseitig verstärkt. „Big Time“ beschert den Fans denn auch eine tolle Zeit: großes American-Kino, Country-Balladen und inniger Indie-Folk. Eher mit gediegenen Streichern denn mit Pauken & Trompeten. "Es gibt Erfahrungen, bei denen man sich fühlt, als wäre man fünf Jahre alt, egal wie weise oder erwachsen man zu sein glaubt. Endlich, im reifen Alter von 34 Jahren, war ich frei, ich selbst zu sein“, sagt sie. Wir erleben eine Künstlerin, die bei sich angekommen und mit der Welt im Reinen zu sein scheint. Eine Platte für den fortgeschrittenen Abend mit Gästen: irgendwer wird immer nochmal auf „Play“ drücken. Zu „Big Time“ wird es auch einen 30min Film im Netz geben. Und im Oktober ist sie auf Ö/CH/D-Tour: u. a. spielt sie am 4.10. in Münchens Freiheitshalle, 7.10. Berlin, 13.10. Köln. (8,1 von 10 Punkten)

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten von YouTube geladen.

Angel Olsen - Big Time (Official Video) | Bild: AngelOlsenVEVO (via YouTube)

Angel Olsen - Big Time (Official Video)

Horsegirl - Versions of modern Performance

Newcomer aus Chicago, die überzeugen: das Trio Horsegirl aus Chicago. Die drei z.T. Noch-Schülerinnen hauchen den Genres Post Punk/College Rock neues Leben ein. Gigi Reece, Nora Cheng und Penepope Lowenstein lernten sich bei einem Jugendkulturprogramm kernen und konnten für ihr Debüt einen namhaften Produzenten gewinnen: John Agnello arbeitete schon mit Dinosaur Jr und den Breeders. Fans dieser Bands – und von 90er-Slacker-Sound – werden ihre Freude haben. Horsegirl verbeugen sich vor einer DIY-Band- und Musikszene, „die es nicht mehr gibt“, wie sie klagen. Die coolere Gitarrenmusik kommt zur Zeit einfach von Frauen: Porridge Radio, Wet Leg, King Hannah (ok, Sängerin mit Jungs dazu) und nun sie. „Sensational Horse Muzak Sound Noise“ nennen sie es. Und zitieren David Byrne, der einmal sagte, dass man Musik am besten für den Raum macht, in den man gern geht: „wir dachten an die vielen Keller“. Die Stimmung ist im Keller: Horsegirl live ab 10.6. in Deutschland - in Giessen, 12.6. Mannheim, 28.6. Köln, 29.6. Berlin und 2.7. Hamburg. (8,2 von 10 Punkten)

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten von YouTube geladen.

Horsegirl - "Dirtbag Transformation (Still Dirty)" (Official Music Video) | Bild: Horsegirl (via YouTube)

Horsegirl - "Dirtbag Transformation (Still Dirty)" (Official Music Video)

Andrew Bird - Inside Problems

Wie immer großes Kino: der Sound des US-Geigers Andrew Bird. Auf „Inside Problems“ verhandelt er komplexe Gedanken, die einen abends oder nächtens überkommen: „innere Dämonen, die Amok laufen, wenn es ruhig wird.“ Und baut dann oftmals opulente Song-Gerüste um sie herum. Der inzwischen auch als Schauspieler („Fargo“) wirkende Musiker ist auch in einer Doku über einen besonderen Gitarrenbauer zu sehen, dessen Instrument Bird spielt: die seltene Gummibrücken-Gitarre. Kein Witz! Bird kann aber auch Mandoline und Glockenspiel. Und gepfiffen wird auch wieder. Das verspielte „Atomized“ hat sich bereits in den Zündfunk Top Traxx März platziert. „The Night Before Your Birthday“ rumpelt wie Lou Reed/Velvet Underground. Und „Underlands“ beschäftigt sich mit der griechischen Sage. Kein Thema, das vor dem Musiker aus Chicago nicht besungen werden könnte. „Inside Problems“ handelt auch von Schwellen, von „Momenten, in denen etwas zu etwas anderem wird.“ Mit dem Album wird er auf „Outside Problems“ Tour gehen, die in auch zu uns führt – drei Jahre nach seinen Shows mit Iron & Wine: 14.7. München, 15.7. Berlin und 17.7. Köln. (8,0 von 10 Punkten)

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten von YouTube geladen.

Andrew Bird - Inside Problems | Bild: andrewbirdmusic (via YouTube)

Andrew Bird - Inside Problems

Poliça - Madness

Es beginnt wie eine Mischung aus The Cure und Kate Bush: „Alive“ ist ein 80s-Dark-Synth-Song von Reinzieher ins neue Album der US-Band. Sängerin Channy Leaneagh, die auch schon mit Sleaford Mods/Leftfield arbeitete, sagt zu „Alive“: „es passieren schlimme Dinge, das Feuer geht aus; selbst mit den besten Brennstoffen bleibt es dunkel, bis das Feuer selbst zum unwichtigen Element wird.“ Das Quartett aus Minneapolis hat die Platte schon 2020/21 aufgenommen, an der auch musikalische Freunde wie Boys Noize aus Berlin mitwirkten. Und auf der sie eine neue (anthropomorphe) Produktions-Software namens „AllOvers(c)“ ausprobierten, die sie selbst kreiert haben. Was im Titelstück dann nach Neo-Klassik klingt. Und bei „Fountains“ elegisch-elektronisch. Der Rest der Platte – das Album enthält nur sieben Stücke - ist voller melancholischem Synthie-Pop. Auch wenn sie gute Kontakte nach Deutschland haben - mit dem Berliner Ensemble Stargaze nahmen Poliça eine Platte auf – eine weitere heisst „Live In Hamburg 2020“ – müssen wir noch auf sie warten: die Mini-LP wird leider vorerst, im Juno/Juli, nur zuhause in den Staaten betourt. (7,5 von 10 Punkten)

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten von YouTube geladen.

Madness (Live) | Bild: POLIÇA (via YouTube)

Madness (Live)

Brezel Göring - Psychoanalyse, Vol.2

Das erste Solo-Album vom ex-Stereo Total-Musiker aus Berlin. Nach dem Tod seiner Partnerin Francoise Cactus, die im Februar ´21 viel zu früh mit nur 56 verstarb, packte Friedrich Ziegler aka Brezel Göring Lieblings-Instrumente in sein kleines Auto und fuhr dorthin, wo er einst Francoise kennenlernte: nach Parentis in Südfrankreich. Brezel klingt mehr Lo-Fi und langsamer als Stereo Total – singt auf seine meist zurückhaltende Art von Sex, Drugs & Rock´n´Roll: „Psychopathia Sexualis“ oder „Meine Medizin“ („meine Freundin ist Kokain, ich betrüge sie mit THC“). Wenn im Stück „Psychoanalyse“ plötzlich die Stimme von Francoise Cactus zu hören ist, erschrickt man – und beginnt sie sofort zu vermissen. Und man wünscht Brezel nach über 25 Jahren Duo-Zeit viel Glück für die Zeit allein. Bei den Singles „Sanfter Wahn“ und „Défonces“ („Bekiffte“) steht die Schauspielerin/Musikerin Lilith Stangenberg am Mikro. Ob er alte Stereo Total-Songs mit auf Tour bringen wird? Ab 28. Juno ist er im Lande unterwegs: Dresden, Leipzig, Nürnberg (30.6. Desi), München (1.7. Glockenbachwerkstatt), Frankfurt, Köln, Hamburg, Berlin. (7,7 von 10 Punkten)

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten von YouTube geladen.

Brezel Göring – Sanfter Wahn | Bild: Stereo Total (via YouTube)

Brezel Göring – Sanfter Wahn

Das Paradies - Transit

„Du bist ex-Orbit und ich kreise weiter elliptisch und ohne Zucker um mich“. Florian Sievers aka Das Paradies singt mit seiner hellen, klaren und freundlichen Stimme von Dingen, die man besten Willen nicht versteht. Den Effekt mit der Surrealität, der Über-Fantasie, dem Sinnschleier, kennen wir ja schon länger: PeterLicht und International Music haben da Massstäbe gesetzt. Auch sie singen absurde Lyrics auf helle und freundliche Weise – bei Das Paradies ist die Musik aber noch poppiger. Anhaltspunkt: Die Höchste Eisenbahn. Lieder wie „Die stroboskopen Jahre“, „Rosa Luft“ oder „Die Dinge, die wir uns heute sagten“ (keine Coversion von „Things We Said Today“/Beatles) würden auch ohne die Tonspur von Sievers funktionieren. So ganz allein als Text, als Stream-of-Consciousness-Lyrics, als Longtail des „Es könnte etwas bedeuten“. Bleibt eine schöne Fallhöhe: komplexe Texte, verpackt in fluffigen Pop, der vielleicht in einer Playlist, in einer Sendung voller Singalong-Musik aufploppt, herausragt und zum Denken anregt. Oder zum Mitsingen - von Sätzen wie „Jeder Satz klang wie ein komischer Akkord, dieses Lied ist ein Missverständnis und es knirscht zwischen Klang und Wort.“ Man wünscht dieser Platte viel Aufmerksamkeit, viel Textanalyse und viel Bedeutungsauslesen. Ohne dass man auf einen gemeinsamer Nenner kommen würde, was Sievers eigentlich sagen will. Stochern im Sinn-Nebel kann großen Spass machen. (7,6 von 10 Punkten)

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten von YouTube geladen.

Das Paradies - Die stroboskopen Jahre (offizielles Video) | Bild: groenlandrecords (via YouTube)

Das Paradies - Die stroboskopen Jahre (offizielles Video)

INFANT FINCHES – Sci-Fi Immune

Das Debüt des spannenden dänisch-deutschen Duos, das in Köln agiert. Infant Finches klingen leicht nach einer Gitarren-Version vom Animal Collective.
Der Psychedelic Sound von Jan Philipp und Frederik Brunn wurde von Olaf Opal aufgenommen, der schon mit The Notwist und Slut arbeitete. Komponiert wurde z. T. in einem alten Haus an der dänischen Küste. Nach zwei EPs nun also das gelungene Debüt von Instant Finches. Höhepunkt ist der Titelsong – ein Stück, das das das Gefühl eines langen Spaziergangs vermitteln soll, „bei dem man vergisst, welche Straßen man bereits genommen hat, um plötzlich wieder auf einen vertrauten Weg zu treffen.“ Dann biegen sie wieder auf die Shoegaze Street ab, vergessen die polternden Drums nicht und fahren die Platte sicher heim. Auch für Freunde der Battles und anderer Bands, die ihre Fans gern verunsichern: "wir wollten, dass der Hörer unsicher ist, was er da hört: eine Live-Band oder einen Song, der durch stark bearbeitetes Material aufgebaut wird.“ Ich nenne solch nicht unanstrengenden, aber lohnenden Trips gern „sexy komplexy“. (7,8 von 10 Punkten)

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten von YouTube geladen.

Infant Finches - Blind Walk (Official Video) | Bild: Infant Finches (via YouTube)

Infant Finches - Blind Walk (Official Video)

IPPIO PAYO -  Deus Ex Machina

Gitarre mit und ohne Begleitung. Aufgenommen hat es der Münchner Josip Pavlov in Zagreb. Der mit seinen langen, welligen Haaren wie ein Bruder von Kurt Vile wirkende Musiker, beherrscht das sparsame aber effektive Spiel mit dem Instrument. Und lässt es zu flirrenden Überlagerungen kommen, die sich rhythmisch auswachsen können: virtuos ohne prätentiös daherzukommen. Am Samstag präsentieren Ippio Payo die fünf Fast-Instrumentals in Münchens Glockenbachwerkstatt: Josip an der Gitarre und Martin Lehmann: Trompete. Pavlov ist sonst Teil von Bands wie Maymoon, Das Weisse Pferd oder Zwickelman. „You Have To Be!“ beginnt wie ein angetäuschter Talking Heads-Song, der dann Richtung No Wave/Avantgarde abbricht. Besonders viel Luft lässt einem das fluffige „Remember Adria“. Ab 11. Juno geht es auf Italien-Tour mit der Platte, die so heisst wie das Studio in Kroatien, in dem es entstand: „Deux Ex Machina“. Wenn ich gerade einen Film drehen oder ein Hörspiel produzieren würde, bei dem es ganz eigene/eigenartige/kontemplative Stimmungen zu untermalen gilt, würde ich mir den Score von Ippio Payo holen. Musik, die sehr frei wirkt. (7,9 von 10 Punkten)  

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten von YouTube geladen.

IPPIO PAYO- REMEMBER ADRIA | Bild: Ippio Payo (via YouTube)

IPPIO PAYO- REMEMBER ADRIA

Jasmyn - In The Wild

Fans kannten sie bisher als Sängerin der kanadischen Band Weaves. Nun legt Jasmyn aus Toronto solo los. „Vielleicht gehst du vorwärts und versuchst etwas Neues oder du bleibst stehen und fühlst dich festgefahren“, sagt sie über ihr Debüt, das sie mit dem Grammy-prämierten Produzenten John Congleton einspielte. „Es geht um die Dynamik von Veränderung und Entwicklung“, so Jasmyn, die man „y“ schreibt. Mit den Weaves wurde sie mehrfach für die Musikpreise Polaris und Juno nominiert und trat u. a. beim Glastonbury Festival auf. Sie hat die Stadt verlassen und wohnt nun am Ontariosee. „In The Wild“ ist aber kein Natur-belassener Freak-Folk, der in sich ruht und dreht. Herauskam hibbelig-positiver Indie-Pop. „Ich wollte Songs kreieren, die den Leuten helfen, eine Art Selbstvertrauen zu spüren“. Gelungen: geholfen. (7,3 von 10 Punkten)

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten von YouTube geladen.

Jasmyn - "In The Wild" | Bild: ANTI- Records (via YouTube)

Jasmyn - "In The Wild"

070 Shake - You can’t kill me

Im Zündfunk lief schon ab und an ein Track von ihr – gern Duette wie „Not For Radio“, das sie zusammen mit Nas einspielte. Auch mit Beyoncé, Pusha T und Kanye West nahm sie schon Co-ops auf. Letzter nahm sie auch unter Vertrag. Auf seinem Label Good Music. Ihr gemeinsamer Song „Ghost Town“ wurde in den USA mit Gold ausgezeichnet. Nach ihrem Debüt 2020 nun der Zweitling der 23jährigen.
Das neue Werk von 070 Shake heisst „You Can´t Kill Me“. Auf einem Song ist Christine & The Queens zu Gast. „Skin & Bones“ sollte den Weg in die Jugend- und Urban Formate finde. Keine Wertung möglich, da nur drei Songs vorab hörbar. (ohne Wertung)

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten von YouTube geladen.

070 Shake | The Pines – Live from the You Can’t Kill Me Tour | Bild: 070 Shake (via YouTube)

070 Shake | The Pines – Live from the You Can’t Kill Me Tour

V.A. - King Size Dub 25

Die Hamburger Reggae-Sampler-Serie feiert Geburtstag. 25 Jahre nachdem Teil 1 in Koop mit der Spex veröffentlicht wurde, nun also die Jubiläums-Ausgabe. Zum Vierteljahrhundert gibt es u. a. Reggae+Dub-Coverversionen von Songs bzw Acts, die man/frau vielleicht nicht unbedingt in diesem jamaikanischen Gewand erwartet hat: Blondie, Bowie, Marley, Ramones, Robert Palmer... Interpretiert von meist heimischen Dub-Acts. Was die pumpenden Bässe betrifft, wird der Sampler bei „Black Arc“ zu einer Punky Reggae Party. „Easy Rider“ ist hypnotisch und es gibt ein Wiederhören mit Seeed. King Size Dub 25: es dubbt und dubbt und dubbt. Blubber-Dub all night long. (7,4 von 10 Punkten)