Bayern 2 - Nachtmix

Neuerscheinungen der Woche Neue Alben von Helge Schneider, Wavves und Eliza Shaddad

Die Neuheiten der Woche im Überblick. Mit dabei sind u. a. Sonny Ism, Lawrence Rothman, Ida Mae, Chet Faker, Helge Schneider, DJ Food, Dunkelziffer, Wavves, Bacao Rhythm & Steel Band, Rodrigo Amarante, Jodi und Eliza Shaddad...

Von: Ralf Summer

Stand: 15.07.2021

Eliza Shaddad - The Woman You Want  | Bild: ferryhouse productions/Rough Trade

Wavves - Hideaway

Diese Band sorgte für Schlagzeilen, weil sie sich lieber prügelten als Konzerte zu spielen. „Bei mir gibt es Höhen und Tiefen – ich kann richtig optimistisch sein, dann aber ins Schleudern geraten“. So kommentiert Band-Kopf Nathan Williams sein unberechenbares Verhalten. „Help is on the way“ und „Sinking feeling“ heissen denn auch Songs auf der neuen Platte der US-Indie-Kombo. Produziert hat Album Nummer Sechs: Dave Sitek, der Gitarrist von TV on the Radio. Aufgenommen in einer kleinen Scheune hinter Nathans Elternhaus. Dort waren auch die ersten Alben entstanden. Hier schliesst sich also ein Kreis. Das eigene Verschulden am Auf und Ab der Wavves, die Selbsterkenntnis durchdringt die Lieder auf „Hideaway“. Eine Platte, die dennoch viel Spass macht und genug Energie hat, einen mitzureissen. Wir dürfen gespannt sein, ob die Kalifornier nach vier Jahren Pause wieder an ihre Erfolge anknüpfen werden. Schliesslich zählt sie das US-Blog Consequence of Sound zu einer der 100 besten Pop-Punk-Bands aller Zeiten. (7,5 von 10 Punkten)

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten von YouTube geladen.

Wavves - Hideaway (Official Video) | Bild: wavves (via YouTube)

Wavves - Hideaway (Official Video)

Chet Faker - Hotel Surrender

Nick Murphy ist ein Digital King: bisher fuhr er über eine Milliarde Streams ein. 2019, nach nur fünf Jahren im Platten-Business, wollte er sein Chet Faker Projekt aber aufgeben. Doch mit der Pandemie landete er wieder in seinem New Yorker Studio – und bald war ein Album fertig. Faker hat während dieser Zeit seinen Vater verloren. „Ich musste es schamanisch betrachten“, sagt er: „man muss Licht oder Schatten finden – und es teilen.“
„Hotel Surrender“ heisst die neue Platte – der Titel meint: „es zulassen, es geschehen lassen“. Hier wurde also Trauer verarbeitet. Und man hört es: er hat die Freude am Musikmachen zurückgewonnen. Vor allem bei der Single „I Feel Good“. Meine Faves sind Oh Me Oh My und das piano-lastige I Must Be Stupid. Das Instrument seiner Kindheit, um das er bisher auf Platten stets einen Bogen machte, ist deutlich zu hören: das Klavier. Herauskommen Chet Fakers stets positiv gestimmte, meist langsame Pop-Schleicher bis -groover, zu denen man mindestens wippen, vielleicht sogar tanzen kann. Wie nennen wir es: wanzen? Tippen?? Chetten??? (7,2 von 10 Punkten)

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten von YouTube geladen.

Chet Faker - Feel Good (Official Music Video) | Bild: Chet Faker (via YouTube)

Chet Faker - Feel Good (Official Music Video)

Sonny Ism - Island Impressions

Ein Australier, der sich in Dänemark für Balearic Beats erwärmt, die weiche Welle vor dem knatternden Club-Abend. Die „Impressionen von der Insel“ sind sein zweites Album. Dazu kommen drei EPs und eine Kollabo mit Kopenhagens DJ-Producer Kasper Marott. Verarbeitete das Debüt noch den Abschied von der alten Heimat und die Ankunft unter kürzeren Sonnentagen, begann Sonny Ism die Aufnahmen für den Nachfolger mit dem Lockdown in Kopenhagen. Er frug sich: wie kann ich Tanzmusik machen, wenn ich mich nicht mal aus dem Haus bewegen kann? Kann man im Abgeschlossenen überhaupt das wahre Leben verhandeln? Dann zog er mit seiner Verlobten auf eine schwedische Insel (Ingarö) vor Stockholm. Die beiden wanderten, sammelten Pilze und Beeren, begannen zu fischen und in der Nordsee zu schwimmen. Nach verschlurften Beach-Beats im Opener Et Andet Sted („another place“), zirpen sich die Field Recordings in die Tracks und Sonny Ism findet den Weg zurück auf den Dancefloor. Irgendwann tauchen auch wieder menschliche Stimmen auf, die auf den Electro-Pop und House-Songs singen. Dann fiepen wieder die Vögel von Ingarö und macht „Island Impressions“ zu einem gelungene Corono-raus-in-die-Natur-Experiment. Ob Sonny Ism wieder zurück in die Stadt ziehen wird? (8,0 von 10 Punkten)

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten von YouTube geladen.

Sonny Ism - This Modern Life | Bild: Délicieuse Musique (via YouTube)

Sonny Ism - This Modern Life

Helge Schneider - Die Reaktion - The Last Jazz Vol. II

„Systemrelevanter Aussenseiter“ nennt er sich. Vor bald 50 Jahren begann Helge mit Jazz. Und landet nun wieder dort. Helge Schneider wartet mit wenigen Sprechstücken oder Hörspiel-artigen Liedern auf, dafür umso mehr Instrumentals, bei denen er mal am Klavier glänzt, mal an der Gitarre zupft. Auch sein Sohn Charlie, der während der Sommerferien schon die Band des Papas am Schlagzeug begleitet, ist erstmals auf einer Helge Schneider Platte zu hören. „Ich bin gerne Aussenseiter, weil ich von Aussen komme, und etwas reinbringe, was etwas Anderes ist, als das, was man sonst auf dem Tisch hat“, sagt Schneider über sich und seine neue Platte - „ich bin gern Aussenseiter. Ich werde gebraucht. Denn eine Gesellschaft fühlt sich ohne Aussenseiter nicht an wie eine Gesellschaft“. (7,4 von 10 Punkten)

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten von YouTube geladen.

Helge Schneider - Mann ohne Gesicht | Bild: Helgeshow (via YouTube)

Helge Schneider - Mann ohne Gesicht

DJ Food - Kaleidoscope Companion

Ein einflussreiches Studio-Quartett, an dem anfanx auch Coldcut beteiligt waren. Ninja Tune releast nun zum 20-jährigen Jubiläum des Meilensteins "Kaleidoscope" das Begleitalbum "Kaleidoscope Companion" - mit viel Bonusmaterial. Die verbliebenen Nerds, Kevin Foakes und Patrick Carpenter, forsteten zum Jubiläum die alter Bänder durch und veröffentlichen nun die Outtake-Funde. Der Projektname DJ Food führt eigentlich auf die falsche Fährte, denn sie lieferten kein DJ Futter für volle Tanzflächen ab, sondern komplexe, Sample-dominierte Track, zu der man eher kopfnicken konnte. Manche Stücke waren richtige Sampledelia-Meisterwerke - wie „Hip Operation“, das wie ein Mix aus Crime & Suspense & Exotika daherkommt. Manche Stücke landeten auch auf Ninja Tune-Compilations, aber das meiste ist bislang ungehört. Klingt aber kein bisschen oll. Für die Fans britischer Breakbeats mit Hörspiel-Charakter kommt nun alles als 4-fach-LP-Box auf den Markt. „Einige dieser Tracks hätten niemals zwei Jahrzehnte in einer Schublade liegen dürfen“, ärgert sich Foakes. Doch wozu? Diese Platte kann man auch dann wieder entdecken, wenn man sie 2000/01 schon mal gehört hat. Und ein Re-Release der zeigt, welch tolle Musik den verdammt guten Ruf von Ninja Tune geformt hat. (8,1 von 10 Punkten)

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten von YouTube geladen.

DJ Food - 'The Crow (Slow)' (Official Audio) | Bild: DJFoodOfficial (via YouTube)

DJ Food - 'The Crow (Slow)' (Official Audio)

Bacao Rhythm & Steel Band - Expansions

Die Hamburger liefen schon mit ihren ersten beiden Platten bei uns. Dank ihres speziellen Sounds, ihres Haupt-Instruments, das einen sofort an Sommer, Sonne, Karibikstrand entführt. Die Steel Pan ist das Nationalinstrument auf Trinidad & Tobago – bei uns kennt man die Stahlpfanne eher als Steel Drum. Björn Wagner, sonst Gitarrist bei der Soul-Funk-Truppe Mighty Mocambos, hat nach einem Trip auf den karibischen Inselstaat die klingenden Ölfässer mitgebracht. Auch diesmal wird wieder durch die Genres schwarzer Musik gecovert - im metallisch-klaren Sound: Stücke von Jay Z, Erykah Badu, Sylvester, Grace Jones, Gatt MacDermot, Ike Turner, Minnie Ripperton … Wie der Titel schon sagt: diese Platte will die gecoverten Songs ebenso wie die Steel Pan Musik an sich: „erweitern“. „Expansions“-Experiment gelungen. (7,9 von 10 Punkten)

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten von YouTube geladen.

Bacao Rhythm & Steel Band - Space | Bild: Big Crown Records (via YouTube)

Bacao Rhythm & Steel Band - Space

V.A. Too Slow to Disco Comp presents Yacht Soul – The Cover Versions

DJ Marcus Liesenfeld ist es gelungen, aus seinem Faible eine Marke zu machen. Seine Compilation-Serie „Too Slow To Disco“ geht nun in die neunte Runde. Liesenfeld, der im Berlin der 90/00er das Label Bungalow und sein Duo Le Hammond Inferno am Laufen hatte, taucht seit Längerem Perlen der Pop-Geschichte hoch, die mehr Bekanntheit verdienen. Diesmal präsentiert er auf seinem Sampler „Too Slow to Disco – Yacht-Soul“ Coverversionen: Hotelbar-taugliche Westcoast-Nummern der 70/80er – u. a. von Aretha Franklin, Pointer Sisters, Quincy Jones oder Brothers Johnson. Also schwarze KünstlerInnen, die sich an Hits weisser Bands probierten. Musik aus einer Zeit, als noch nicht erwartet wurde, dass die Person am Mikro auf der Bühne eigene Lieder schreibt und singt. Chaka Khans „Everywhere“, Billy Pauls – Let ´Em In (Paul McCartney) und Betty Everetts „God Only Knows“ (Beach Boys) gehen sofort ins Ohr. Extra-Entdeckung: Quincy Jones und seine Version von „Takin´ It To The Streets“ - im Original der Titeltrack einer Platte der Doobie Brothers, die so etwas wie die heimlichen Paten dieser Compilation-Serie des anspruchsvollen Genusses sind. Wie heisst es auf der Platte „ein weiterer Beweis für die vereinigende Kraft großartiger Musik. Auch wenn es den eigentlich nicht gebraucht hätte.“ (7,6 von 10 Punkten)

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten von YouTube geladen.

YACHT SOUL - The Cover Versions (Minimix) | Bild: Too Slow To Disco (via YouTube)

YACHT SOUL - The Cover Versions (Minimix)

Rodrigo Amarante - Drama

Vielleicht liegt es auch daran, dass der Brasilianer so viel mit anderen Musikern arbeitet und Soundtracks schreibt wie die Titelmelodie zur Netflix-Serie „Narcos“ („Tuyo“ ist aber nicht auf dieser Platte), dass es sieben Jahre gedauert hat, bis er Zeit für seinen Zweitling hatte. Amarante begann in den 90ern als Gitarrist in Rio de Janeiro von Los Hermanos (ohne G.Rag bzw. die Patchekos). Später gründete er mit Strokes-Drummer Fabrizio Moretti und Binki Shapiro die Band Little Joy. Rodrigo Amarante, der in Kalifornien lebende Multi-Instrumentalist, kann sowohl die USA als auch Brasilien bedienen – sowohl Pop, als auch Brasil – zu hören bei der Single „Tara“. Zentraler Song ist für ihn „Tango“ - ein Lied, das von der Suche nach verlässlicher Liebe handelt. Symbolisiert durch das Tango tanzende Paar im Video, das Amarante selbst zu Tränen rührte. Der Album-Titel bezieht sich auf zwei einschneidende Erlebnisse als Kind bzw Jugendlicher: einmal eine Krankheit und zum Anderen als sein Vater ihm die Haare abschnitt, was Rodrigo nicht wollte. „Drama“ ist eine vielschichtige, melancholische Platte, die man oft hören kann und sich nicht abnudelt. Klar, er weiss, wie es geht, hat er doch schon mit Norah Jones, Gilberto Gil, Adam Green und Kevin Morby gearbeitet. „Es sind Lieder, die mir lange gefolgt sind“, so Amarante. Wenn in diesem Sommer mal wieder nicht die Sonne scheinen mag, hier tut sie es auf Platte. Aber nicht zu heiß. (7,8 von 10 Punkten)

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten von YouTube geladen.

Rodrigo Amarante - Tango [OFFICIAL MUSIC VIDEO] | Bild: Rodrigo Amarante (via YouTube)

Rodrigo Amarante - Tango [OFFICIAL MUSIC VIDEO]

Jodi - Blue Heron

Die Fans kennen Nick Levine als Mitglied der US-Indie-Band Pinegrove. Nach einer EP vor vier Jahren erscheint nun das erste Album als Jodi. Mit innigem Indie-Folk. Der weibliche Name des Songwriters ist bewusst gewählt: Nick ist non-binär. Sie/er bezeichnet die „Blue Heron“-Platte als „queer country“. Der blaue Reihe (vom Titel des Albums) ist auf dem Rücken von Levine zu sehen – als Tattoo. Und wurde zum Cover. Den Reiher sah Jodi immer wieder – während der Aufnahmen: „es geht um das Zulassen des Zufalls. Der Reiher holte mich aus einer mentalen Spirale. Es passiert so viel da draussen in der echten Welt. Und wenn wir uns das vor Augen halten, hilft einem das, sich zu erden“, so Jodi. Kann sein, dass wir, um den inneren Reiher in uns zuzulassen, auch in einen Reiher-Weiher eintauchen müssen. So machte es jedenfalls Jodi in der Nähe von Chicago. Im Winter! Für das US-Blog Stereogum „Album of the week“ - und sie stellen Jodi schon in eine Reihe zwischen Wilco, Adrianne Lenker (Big Thief) und Lomelda (Tommy von Lomelda produzierte die Platte in Texas). (7,7 von 10 Punkten)

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten von YouTube geladen.

Jodi - "Hawks" (Official Video) | Bild: Jodi (via YouTube)

Jodi - "Hawks" (Official Video)

Lawrence Rothman - Good Morning America

Als Mann geboren will Lawrence Rothman mit „they“ angesprochen werden: da er sich als Trans-Person sowohl männlich als auch weiblich fühlt. Rothman ist Jahrgang 82, lebt und schreibt in L.A. Songs. Gleich das erste Album erschien beim Musikriesen Interscope / Universal. Auf dem Duette mit Angel Olsen und Kim Gordon zu hören waren. Rothman tourte schon mit Marissa Nadler, Little Dragon oder Iggy Pop. Und produzierte Kali Uchis, Alison Mosshart von The Kills oder Lucinda Williams. Die hier auch auf dem Album als Gast zu hören ist. Bis zur Sendung waren nur vier Songs vorab zu hören: Trash the West ft Amanda Shires, das ein Fan als Mix aus Chris Isaak und Lyle Lovett beschrieb. Im Clip zu Breathe ft. Caroline Rose erinnert er an den jungen Mick Jagger – ein Youtube-User bedankt sich für den Song, der ihn an die Symptome von Panikattacken denken lässt und wie man dann seinen Atem wieder in Griff bekommt. The Fix zeigt in einem Labyrinth, seine Stimme erinnert an Scott Walker. „Good Morning America“ wird Kreise ziehen – nicht nur in der queer Community. (keine Wertung)

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten von YouTube geladen.

Lawrence Rothman - Breathe (feat. Caroline Rose) (Official Video) | Bild: LAWRENCE ROTHMAN (via YouTube)

Lawrence Rothman - Breathe (feat. Caroline Rose) (Official Video)

Eliza Shaddad - The Woman You Want

Die sudanesisch-schottische Songwriterin verarbeitet auf ihrem Album all die Nachrichten, die man im letzten Jahr bekam und gegen die man anschreien wollte, wie sie es sagt. Eliza Shaddad fühlte sich durch die Pandemie von der Welt getrennt und versuchte mit ihren Stücken den Anschluss wieder herzustellen. Die Diplomaten-Tochter hat in sieben Ländern gelebt und Jazz & Philosophie studiert. Auch in der Band Clean Bandit spielte sie mit, dazu gab´s ein Solo-Album. Das neue Solo-Werk hat Eheman und Produzent Ben Jackson mit ihr im Schlafzimmer aufgenommen, im britischen Cornwall. Mit Matratzen an den Wänden, damit die Nachbarn nicht gestört werden. Ihr Hauptinstrument ist das Klavier. Geholfen hat der Drummer der Michael Kiwanuka-Band. Shaddad liebt Whitney Houston und Bob Dylan gleichermassen – noch dazu Hole und Tori Amos. Hätte ich gern mehr rausgehört. (7,3 von 10 Punkten)

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten von YouTube geladen.

Eliza Shaddad  - The Man I Admire [Official Music Video] | Bild: Eliza Shaddad (via YouTube)

Eliza Shaddad - The Man I Admire [Official Music Video]

Ida Mae - Click Click Domino      

Ein britisches Ehepaar, das gern auf eigene Faust durch die USA reist. Und sich dann wie moderne, wandernde Fremde fühlt. Die Transatlantiker Stephanie Jean und Chris Turpin (er spielte schon mit T-Bone Burnett und M Ward) von Ida Mae holen sich auch schon mal Musiker der gefeierten Rock-Band Greta Van Fleet als Gäste an der Gitarre. Dazu Ukulele, eine Mellotron-Orgel und das keltisch-mythologische Avalon als Fluchtpunkt am weiten Horizont: „als Metapher für Suche oder Flucht an einen Ort oder eine Situation, die besser ist als die, in der man sich befindet.“ Ihr Mix aus Blues, Country, Rock und Pop ist eine insgesamt eher rustikale Veranstaltung. Streift aber hier und da The White Stripes/The Raconteurs/The Dead Weather – Gefilde, also Jack White-Land. (7,1 von 10 Punkten)

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten von YouTube geladen.

Track by track: Click Click Domino ft Marcus King (single) | Bild: IDA MAE (via YouTube)

Track by track: Click Click Domino ft Marcus King (single)

DUNKELZIFFER – Colours And Soul (1983)

Die Kölner Band aus dem Umfeld von Can wiederveröffentlichen ihre ersten beiden Alben aus den 80ern, die mit ihrem basis-demokratisch-eklektischen Mix aus Krautrock, Dub-Reggae, New Wave und Weltmusik-Anklängen auch heute noch bzw wieder gut in die Zeiten passen. Wie z. B. der Opener ihres Debüts „Colour and Soul“ - „Kadema“. (8,2 von 10 Punkten)

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten von YouTube geladen.

Colours And Soul | Bild: Dunkelziffer - Topic (via YouTube)

Colours And Soul