Bayern 2 - Nachtmix

Artist der Woche

Nachtmix Artist der Woche

Jede Woche schaut sich der Nachtmix einen Künstler genauer an, der oder die gerade wieder von sich hören lässt. Sei es durch ein neues Album, eine neue Tour oder eine neue Beziehung.

Jonsi | Bild: Launch Image zum Artikel Younger than yesterday Jónsi

Sigur Rós war eine seltsam mächtige und geheimnisvolle Band. Ihr ehemaliger Frontmann Jon Thor Birgisson nannte sich für eine Solokarriere Jónsi, machte sich also kleiner und irgendwie auch jünger. Und seine Musik wurde leichter und zugänglicher als die seiner einstigen Band. Alter und Weisheit sind also nicht direkt proportional. Jetzt erscheint das neue Album „Shiver“. [mehr]

Sufjan Stevens | Bild: Sufjan Stevens/AKR zum Artikel Das geniale Enigma Sufjan Stevens

Das Besondere an diesem amerikanischen Universal-Genie ist seine Unberechenbarkeit. Manchmal legt er längere Pausen ein, manchmal ganz kurze. Manchmal überrascht er uns mit einem Album über die New Yorker U-Bahn, mal macht er Ambient-Musik mit seinem Stiefvater. Aber alles hat den Anschein, als ob „The Ascension“ ein relativ normales Sufjan-Stevens-Album werden wird (mit 16-Minuten-Tracks usw.). [mehr]

Alicia Keys | Bild: Sony Music Germany zum Artikel Comeback mit langem Anlauf Alicia Keys

Vier Jahre sind seit dem letzten Studio-Album der R&B-Queen vergangen. Und eigentlich sollte "Alicia" schon im Frühjahr erscheinen. Nun hat der Virus und die Zögerlichkeit der Plattenfirma dafür gesorgt, dass ihr Comeback in den September gefallen ist. [mehr]

The Flaming Lips | Bild: ©George Salisbury zum Artikel Lippen müssen weiterflammen The Flaming Lips

Während die Popgeschichte voranschreitet und viele Menschen und Namen am Wegesrand zurücklässt, gibt es auch Bands, die scheinbar ewig sind und wahrscheinlaich auch in 100 Jahren (besetzt dann mit den Urenkeln der Gründer) weitermachen werden: Zu diesen Bands zählen die Rolling Stones, die Toten Hosen, FSK und eben die Flaming Lips, die es immerhin auf wechselnde Besetzungen und nur eine Konstante bringen. Also lebt Wayne Coyne auch auf „American Head“ munter weiter und weiter und weiter…wir freuen uns darüber. [mehr]

Bill Callahan, Evergreen | Bild: denise@melodycat.de zum Artikel Evergreen Bill Callahan

Erst seit 2007 veröffentlicht der 54jährige Singer/Songwriter unter seinem Geburtsnamen. Aber schon seit Ende der 80er hat er Musik veröffentlicht, früher unter dem nebulösen Künstlernamen „Smog“. Erst heute, wo er endlich Vater geworden ist, will er alle Gefährlichkeit abstreifen und den netten Typen von nebenan markieren, auf seiner neuen Platte „Gold Record“, seiner ersten „Goldenen Schallplatte“. [mehr]

Angel Olsen | Bild: Factory 92 zum Artikel Miss Corona 2020 Angel Olsen

Jetzt kommen sie in immer höherer Frequenz: Die Corona-Alben. Anfang des Jahres spielte die Amerikanerin noch in den Münchner Kammerspielen und scherzte darüber, sich das Virus eingegangen zu haben. Längst hat sie inzwischen den neuen Schlamassel erkannt und zuhause in Album namens „Whole new Mess“ aufgenommen, das Ende August erscheint. [mehr]

Tocotronic | Bild: dpa-Bildfunk zum Artikel Legendenbildung Tocotronic

Wenn nun ein Album erscheint, das „Best of 1994 – 2020“ als Untertitel trägt, ist klar, dass wir es mit einer irgendwie abgeschlossenen Ära zu tun haben. Der Obertitel nämlich lautet „Sag alles ab“, will sagen: Konzerte, Tourneen und Festivals. Aber damit hatten Tocotronic – wie die meisten anderen Bands auch – ihren Unterhalt verdient. Corona beendet diese Ära nun. Was wird folgen? [mehr]

Son Lux | Bild: FACTORY 92 zum Artikel Traditionell modern Son Lux

Auch wenn alle Instrumente und Tonfolgen schon einmal gespielt wurden, so gelingt es doch Ryan Lott und seinem New Yorker Trio, seit mehr als zehn Jahren alles irgendwie neu und gegenwärtig klingen zu lassen. Früher hätte man Prog-Pop dazu gesagt, heute ist es der Aufschrei des modernen Mannes – und der wird bald fortgesetzt mit dem neuen Album „Tomorows I“. [mehr]

Ernest Green | Bild: clausen@factory92.eu zum Artikel From hip to bodenständig Washed out

Ernest Greens Projekt war mal eine der Speerspitzen der kurzlebigen Chillwave-Bewegung am Ende der Nuller Jahre. Er hat danach nicht aufgegeben, sondern sich als ganz normaler Electro-Dance-Popper für die Nachfolge von Jamiroquai empfohlen. So klingt jedenfalls sei neues Album"Purple Noon". [mehr]

Beyoncé | Bild: Sony/Columbia Germany zum Artikel Die Königin der Welt Beyoncé

Irgendwie ist Beyoncé schon Meta-Pop. Sie macht keine puren Musikalben mehr, sondern Visual Albums wie das bald erscheinende "Black is King". Sie beliefert keine Streaming-Plattformen, die Plattformen leben von ihr oder werden von ihr gegründet. Sie ist eine der wenigen im aktullen Geschäft, die es sich leisten kann, die Regeln mitzubestimmen, statt sich ihnen zu beugen. Respect! [mehr]

Jon Hassell | Bild: Roman Koval zum Artikel Musik aus der Vierten Welt Jon Hassell

Bereits in den 70er Jahren revolutionierte der 1937 geborene Amerikaner das Trompeten-Spiel durch die Verwendung diverser Effekte. Anfang der 80er wurde Brian Eno auf ihn aufmerksam, und seitdem hat der Musiker zu einem unverwechselbaren Stil gefunden, den er "Fourth World Music" nennt. Nun erscheint ein neues Album namens "Seeing through Sound". [mehr]

Jarvis Cocker | Bild: Dave J Hogan/ Getty Images zum Artikel Superego Jarvis Cocker

Offiziell ist "Beyond the Pale" nicht das neue Solo-Album von Jarvis Cocker, sondern das Debut seiner neuen Band Jarv Is... Aber vielleicht liegt's einfach an der Vorliebe des Ex-Pulp-Sängers am Bandkonzept. Aber machen wir uns nichts vor: Kaum jemand steht ein Ego so gut wie dem Mann aus Sheffield. [mehr]

Rufus Wainwright | Bild: Tony Hauser zum Artikel Zurück zum Pop Rufus Wainwright

Nach allerlei musikalischen Experimenten – inklusive eines Abstechers in die Semi-Klassik – kehrt der Sohn von Loudon Wainwright III und Kate McGarrigle zum konventionellen Popsong zurück, obwohl sein neues Album „Unfollow the Rules“ heißt. Die Fans dürfte das freuen. [mehr]

Paul Weller | Bild: Universal Music zum Artikel Der singende Leguan Paul Weller

Wenn man aktuelle Fotos von ihm anschaut, sieht er ein bisschen so aus wie seine eigene Oma, aber natürlich bleibt der heute 62jährige eine Legende des Brit-Pop und veröffentlicht demnächst sein 15. Solo-Album, das "On Sunset" heißen wird und uns an "Waterloo Sunset" denken lässt. [mehr]

Arca | Bild: Hart Leshkina zum Artikel Wandelbar Arca

Ihre Familie stammt auis Venezuela, aufgewachsen ist sie in den USA, den ersten Deal hatte sie in Großbritannien (bei Mute Records). Früher war sie ein Mann, heute ist sie eine Frau. Arca bringt nun ihr poppigstes Album namens "KiCk I". Was kommt als nächstes? Nobody knows. [mehr]

Jessie Ware | Bild: Ben Quinton zum Artikel Von Underground nach Overground Jessie Ware

Zu Beginn ihrer Karriere arbeitete sie mit Londoner Underground-Helden wie SBTRKT oder Sampha zusammen, nach Beginn ihrer Solo-Karriere ging’s dann in Richtung Ed Sheeran und Benny Blanco (Maroon 5). Ihre Alben verkaufen sich anständig. So einen richtigen Solo-Hit hatte Jessie Ware noch nie. Wahrscheinlich entscheidet sich alles jetzt mit ihrem vierten Album „What’s your Pleasure?“. [mehr]

Nora Jones | Bild: Diane Russo zum Artikel Zu erfolgreich, um noch cool zu sein Norah Jones

Die Tochter des legendären indischen Sitar-Spielers Ravi Shankar hat diesen gleich mit ihrem ersten Album "Come away with me" bei Weitem übertroffen. Seitdem ist die Sängerin ein Household Name in der amerikanischen Popkultur, zu erfolgreich, um noch cool zu sein,. aber selbstbewusst genug, um die Musik zu machen, die ihr gefällt.Das hört man auch auf ihrer neuen Platte "Pick me up off the floor". [mehr]

Run the Jewels | Bild: Tim Saccenti zum Artikel Das Gewissen der Nation Run the Jewels

Das Hip-Hop-Duo, das aus Killer Mike und El-P besteht, hat es irgendwie geschafft, gleichzeitig gute Laune zu verbreiten und trotzdem Kommentare zur Lage der US-Nation abzuliefern, ohne als moralisierende Spinner abqualifiziert zu werden. Insofern ist man nicht nur in Amerika gespannt auf das neue Album "RTJ4". [mehr]

Diplo | Bild: Warner zum Artikel Glücklich im Mainstream Diplo

Jahrelang war der der beste Underground-DJ zwischen Electro und Reggae. Dann – es muss so 2008 gewesen sein, mit der Produktion von „Paper Planes“ von M.I.A. – kam der Erfolg für Thomas Wesley Pentz . Und seitdem klingen Diplos oft sehr slick. Sein Vorteil: Er kann machen, was er will. Und das tut er jetzt auch, mit „Snake Oil“ präsentiert er nun sein erstes Country-Album. [mehr]

Badly Drawn Boy | Bild: David Oldham zum Artikel Zurück aus der Isolation Badly Drawn Boy

Zehn Jahre lang war der Singer/Songwriter mit der Mütze nahezu vollständig abgetaucht, sieht man von Soundtrackmusik aus dem Jahr 2012 ab. Nun kehrt Damon Gough – inzwischen 50jährig – ins Musikgeschäft zurück. Auf seinem Comeback-Album „Banana Skin Shoes“ verarbeitet er auch die harten Zeiten, die er ganz offenbar überstehen musste. [mehr]

Moby | Bild: Eleanor Stills/Warner Music zum Artikel The long and winding Road Moby

Richard Melville Hall wird dieses Jahr 55 Jahre alt. Er hat in den vergangenen Jahrzehnten eine ganze Achterbahnhfahrt von Karriere hinter sich gebracht, war eigentlich immer darum bemüht, cool und hip zu bleiben, bedauert sogar seine Heterosexualität. [mehr]

Mark Lanegan | Bild: Travis Keller zum Artikel From Grunge to Growl Mark Lanegan

Nachdem Grunge-Stars wie Dave Grohl oder Eddie Vedder eher den Weg in den Mainstream gefunden haben, hat sich der ehemalige Sänger der Screaming Trees aus dem US-Staat Washington eine ganz eigene Nische zurecht gelegt, hat mit Isobel Campbell ein melancholisches Duett hingelegt, um solo eher an das Frühwerk Nick Caves anzuknüpfen. [mehr]

Car Seat Headrest | Bild: Dominik Schmidt zum Artikel From DIY to Hall of Fame Car Seat Headrest

Ähnlich wie einst Beck hat auch Will Toledo aus Seattle sein Projekt über die letzten zehn Jahre allmählich von einer privaten Spielerei zu einer ernst zu nehmenden Band ausgebaut, die inzwischen mittelgroße Hallen füllt. [mehr]

Lucinda Williams | Bild: Danny Clinch zum Artikel Besser spät als nie Lucinda Williams

Die Sängerin aus Louisiana war schon 45 und schon seit 20 Jahren im Geschäft, als ihr mit dem Album „Car Wheels on a Gravel Road“ 1998 der Durchbruch gelang. [mehr]

Shabazz Palaces | Bild: Sub Pop zum Artikel Beyond HipHop Shabazz Palaces

Und aus den Ruinen der ebenfalls schon sehr begnadeten Digable Planets aus Seattle entstieg Ishmael Butler und gründete dieses exzeptionelle Konzept. [mehr]

The Strokes | Bild: Sony  Music zum Artikel Comeback zur Unzeit The Strokes

Die New Yorker Band ist längst in der Phase angekommen, wo alle Mitglieder eingesehen haben, dass sie mit anderen Projekten niemals an das Original heranreichen werden. [mehr]

Nicolas Jaar - Sunder | Bild: OTHERPEOPLE (via YouTube) zum Artikel Der Sound des Südens Nicolas Jaar

Südamerika hat seine ganz eigene Szene für Elektronische Musik. Das meiste – auch vielgestreamte Tracks – bleiben in Europa fast unbekannt. Anders ist es beim New Yorker Chilenen Nicolas Jaar, der das Beste beider Welten vereint und auch global ein Star ist. Auf sein neues Album „Cenizas“ darf man sich freuen. [mehr]

The Weeknd | Bild: Picture Alliance zum Artikel Supported by Drake The Weeknd

Auch wenn Drake, der erfolgreichste Popmusiker der Zehner Jahre, ihn am Anfang seiner Karriere unterstützte, hat sich The Weeknd längst als eigenständige Kraft im Business bewiesen. Das lag anfangs auch daran, dass er dem R&B ein paar völlig neue (elektronische) Facetten verleihen konnte, um später dann konventionellere Wege zu gehen. [mehr]

Porches | Bild: Clare Gillen zum Artikel Feels like Heaven Porches

Aaron Maine ist zu jung, um die 80er live gesehen zu haben. Aber genau deshalb ist seine Art von Synthie-Pop so charmant und gleichzeitig entrückt, dass man ihm auch Annäherungen an cheesy Karm wie die Fiction Factory nicht übel nehmen kann. Bald erschient das neue Porches-Album „Ricky Music“. [mehr]

Cocorosie  | Bild: Peter Hönnemann zum Artikel Die besseren Oasis Cocorosie

Anders als die Gallagher-Brüder haben die Casady-Schwestern bisher alle Stürme des Lebens ohne Trennung überstanden und funktionieren als Band-Projekt immer noch einheitlich. Bald erscheint ihr neues Album "Put the Shine on". [mehr]