Bayern 2 - Das Kalenderblatt


1

9. Januar 1937 Daisy Duck hat Geburtstag

Ganz Dame schweigt Daisy Duck über ihr Alter. Stöckelt souverän durch Entenhausen und lässt Donald um ihre Gunst buhlen. Das läuft so, seit ihrem ersten Zusammentreffen im Film, am 9. Januar 1937. Autor: Herbert Becker

Von: Herbert Becker

Stand: 09.01.2019 | Archiv

09 Januar

Mittwoch, 09. Januar 2019

Autor(in): Herbert Becker

Sprecher(in): Ilse Neubauer

Illustration: Tobias Kubald

Redaktion: Julia Zöller

Dass die Donaldisten wichtige wissenschaftliche Grundlagenarbeit leisten, dürfte sich inzwischen herumgesprochen haben. Seit Jahrzehnten bemühen sie sich, Licht in das Entenhausener Universum zu bringen. Zu den schwierigsten Gegenständen ihrer Forschung gehört fraglos die Rolle, die die Erotik in der Familie Duck spielt. Bedauerlicherweise sind die diesbezüglichen Forschungsergebnisse bislang eher dürftig. Genau betrachtet reichen sie kaum über die Erkenntnis hinaus, dass Bürzel in Entenhausen wichtiger sind als Brüste.

Das Augenmerk der Forscher ist in diesem Zusammenhang schwerpunktmäßig auf das Verhältnis Donald – Daisy gerichtet. Zwischen den beiden kommt es häufig zu heftigen Flirts, aber auch romantische Szenen sowie emotionsgeladene Auseinandersetzungen sind keine Seltenheit. ­Recht viel mehr allerdings gibt die Quellenlage auch hier nicht her. Eigentlich kommt alles, was diese Beziehung ausmacht, schon im ersten Film mit Donald Duck in der Hauptrolle vor. In dem knapp acht Minuten langen Streifen, der 1937 uraufgeführt wurde, ist zu sehen, wie Donald auf dem Esel durch eine Landschaft aus Felsen und Kakteen reitet, Gitarre spielt und mexikanische Klassiker singt. Als er bei Daisys Haus eintrifft, tritt sie auf den Balkon, klimpert verführerisch mit den Wimpern, tanzt zu der Musik, die er macht – und bald darauf tauschen die beiden ein schmatzendes Küsschen aus. Gleich danach geraten sie in Streit, versöhnen sich, schnäbeln ein zweites Mal, streiten wieder, und zuletzt lässt sie ihn in der mexikanischen Wüste sitzen.

Das klingt nach schlichten, überschaubaren Verhältnissen, aber so einfach ist es nicht. Schon dass Daisy in der Geschichte nicht in Entenhausen sondern in Mexiko lebt und sich Donna Duck nennt, hat in interessierten Kreisen zu heftigen Diskussionen geführt. Mittlerweile herrscht weitgehend Einigkeit darüber, dass Daisy und Donna Duck identisch sind – und Entenhausen ist sowieso überall. Schwieriger wird es schon, wenn es um die Frage geht, warum Daisy überhaupt den Namen Duck trägt, wo sie doch gar nicht mit Donald verheiratet ist. Tick, Trick und Track bezeichnen sie als ihre Tante!

Das ist ausgesprochen verwirrend, und nicht einmal die bei Duckipedia zu findende Auskunft, dass Daisy als Donalds Cousine zu betrachten sei, ist so richtig befriedigend.

Egal. Da Daisy in dem erwähnten Kurzfilm zum ersten Mal zu sehen war, gilt der 9. Januar 1937 als ihr Geburtstag. Sie ist also Jahrgang 37 und somit ... aaah ... na ja, kann man sich ja ausrechnen. Für sie selber ist ihr Alter kein Thema. Vielleicht hält sie der ständige Krach mit Donald jung; jedenfalls trägt sie nach wie vor Stöckelschuhe und auf dem Kopf eine Riesen-Schleife. Aus Geburtstagsfesten macht sie sich nichts; auch an ihrem heutigen Ehrentag wird sie sich bestenfalls feiern lassen. Insbesondere in Donaldistenkreisen wird man auf sie anstoßen und sie ehren – mit einem lang anhaltenden "Klatsch, klatsch, klatsch, klatsch."


1