Bayern 2 - Jazz & Politik


2

Die normative Kraft des Anderen Kulturkämpfe

Das Schlachtfeld dieser Tage liegt draußen im Flachland der Kultur. In den USA kämpft Black Lives Matter gegen weiße Rassisten, Europa ringt mit dem bösen Erbe der Kolonialzeit. Identität - Zugehörigkeit ist jetzt das große Thema.

Von: Lukas Hammerstein

Stand: 13.07.2020

Nicht dass es "denen da oben" wirklich um Kultur ginge, wenn sie um die Hoheit über die Köpfe und Herzen ihrer Wähler kämpfen. Sie tun natürlich nur so - hetzen auf, schweißen zusammen, erzeugen ein heißes Wir-Gefühl. Und wir? Streiten und ereifern uns mit.

Cancel culture

Natürlich, es gab den historischen Kulturkampf im 19. Jahrhundert. Doch davon reden jene Politiker nicht, die uns weismachen wollen, alles sei eine Frage von Zugehörigkeit und Kultur - Identität. Als könne man rechts von links und böse von gut trennen. Als sagte es irgendetwas über den Wert von Menschen aus, woher sie kommen. Inzwischen darf man nicht mal mehr sagen, was man schimpfen will...

Canossa

Der letzte Satz war nicht ernst gemeint. Wir dürfen alles sagen, immer. Fragt sich nur, ob es auch gut ist oder nützlich oder angebracht. Donald Trump sagt schließlich auch nur die Wahrheit, wenn er in der Manier des Mafia-Bosses einen Handlanger begnadigt. Oder unterm mächtigen Mount Rushmore, wenn er die Größe Amerikas beschwört - die ist in der Form eh schiere Phantasie.

Capito

Wohin sollen die gehen, die uns ärgern oder schlicht egal sind? Dorthin wo der Pfeffer wächst. Und wo ist das? In Canossa? Der Witz an der Kultur ist doch, dass niemand nichts Genaues weiß, das dafür aber umso tiefer fühlt. Damit lässt sich träumen, wuchern, geifern, harte Politik machen. Die Linken sind Faschisten, Denkmäler erinnern nur an das Gute in uns, und America ist first. Mir san ja auch mir. Capito?

Jazz & Politik, Samstag, 18.7.2020, 17:05 Uhr, Bayern2

  • Ein Berg von Präsident(en) gegen "linksextreme Faschisten" (Rolf Büllman)
  • Cancel culture oder: Die reine Lehre. Einige Kämpfe, friedvoll betrachtet (Beate Meierfrankenfeld)
  • Das Grundgesetz irrt!? Streit um den antirassistischen Begriff "Rasse" (Nina Landhofer)
  • Überbewertete "Identitäten" - von Kwame Anthony Appiah (Sprecher: Jerzy May)
  • Es war einmal... im 19. Jahrhundert - zur Mutter aller Kulturkämpfe (Rainer Volk)
  • Blackfacing und der Rassismus der Anderen auf der Bühne (Stephanie Metzger)

Redaktion und Moderation: Lukas Hammerstein
Musikauswahl: Roland Spiegel


2