Bayern 2 - Jazz & Politik


3

Eine andere Welt I Der Schock

Jedes Jahr im Sommer macht Jazz & Politik das eine große Thema zum Anlass einer kleinen Serie. Vier Sendungen diesmal, nur vier - der 15. August ist ein Feiertag. Teil I der Reise führt uns nochmals den fundamentalen Schock vor Augen, der uns mit Covid19 ereilte.

Von: Lukas Hammerstein

Stand: 30.07.2020

Eine andere Welt rot | Bild: colourbox.com, picture-alliance/dpa; Montage: BR: Nadja von Dall'Armi

August. Es ist heiß. Alle wären gerne weg, weit weg vom Virus, in den Ferien irgendwo. Aber wir sind da, Corona sei Undank! Wir haben Zeit - und stellen uns vor, wie es sein wird, wenn wir geimpft sind. Alles wird anders sein ...

Pest

Dieses Virus - ja, man darf auch der Virus sagen - hat uns aus unseren Träumen gerissen. Dass wir halbwegs sicher und friedlich leben, mehr oder minder eins mit der Natur, nicht wirklich gefährdet - sieht man mal von den Kleinigkeiten ab: Autounfall, Steuernachzahlung, Mieterhöhung.

Und

Natürlich fielen uns mit der ersten Nachricht aus dem fernen China all die Seuchen ein, die das Mittelalter heimsuchten. Nicht umsonst sagt man: Pest und Cholera. Albert Camus hat einen Roman geschrieben, der schlicht "Die Pest" hieß. Wurde jetzt wieder zum Bestseller, klar. Dabei erzählt er eigentlich vom Zweiten Weltkrieg - in dieser großen Metapher.

Cholera

Camus hat noch vor der Pest eine Anleitung an die Pestärzte verfasst. Großer krasser Text. Es gibt auch berührende Berichte aus dem Lockdown 2020 - aus Italien, aus Deutschland: "Corona - und wir?"... Podcasthörer aufgepasst: Diese erste Sendung verschwindet nach nur sieben Tagen aus dem Netz - liegt aber nicht am Virus.

Jazz & Politik, Samstag, 01.08.2020, 17:05 Uhr, Bayern2

  • Die Pest zu London - Daniel Defoes historischer Bericht (Sprecher: Axel Wostry)
  • Die Mutter aller Seuchen. Das Ende der "Pest" - als politische Metapher (Sprecher: Andreas Neumann)
  • Anweisung an die Pestärzte. Ein fast vergessener Text von Albert Camus (Sprecher: Axel Wostry)
  • Keine Panik, nur Angst. Die Söhne von Aeneas - Luca D’Andrea (Sprecher: Andreas Neumann)
  • Corona Chronik eines angekündigten Sterbens - aus dem Vorwort von Cordt Schnibben (Sprecher: Axel Wostry)
  • Abstand ist das neue nah. Von realer Gegenwart - Ulrike Draesner (Sprecherin: Katja Schild)

Redaktion und Moderation: Lukas Hammerstein
Musikauswahl: Roland Spiegel


3