Bayern 2 - Jazz & Politik


3

Der Anfang von Jetzt

Die Bilder von den rauchenden Türmen des World Trade Center kennen wir alle. Sie wurden zu Ikonen der Gegenwart - und hatten mehr als einen Krieg zur Folge. In Afghanistan dauerte er fast die ganzen zwanzig Jahre seit "9/11"

Von: Lukas Hammerstein

Stand: 10.09.2021 18:32 Uhr

Der Anschlag durch al-Qaida war ein Epochenbruch. Als wäre mit den einstürzenden Türmen eine Welt untergegangen. Noch heute ist nur schwer zu fassen, was es bedeutete. Zwei Kriege "on terror" folgten, die nur zu verlieren waren, viel Leid und noch mehr Terror. 

 Terror 

als Angriff auf die westeliche Lebensart? Viel ist gesagt und geschrieben worden, richtig schlau sind wir noch nicht geworden - die Bilder leuchten heller als alle kultivierten Gedanken, die wir uns dazu gemacht haben. Der Terror, später Erbe des "terreur" eines Robespierre, erlebte seinen vorläufigen Höhepunkt, seine dunkelste Stunde. Der politische Extremismus hatte ein neues Symbol - und wurde politisch extrem beantwortet. 

 Tod 

An die 3000 Tote forderte "9/11", der Angriff auf das World Trade Center, das US-Vertiedigungsmuseum und - wie allgemein vermutet - das Kapitol in Washington. Zwei Kriege waren die Antwort der USA und des Westens. Der Drahtzieher oder bloß Ideengeber für den Anschlag ist längst tot. Die politische Energie des Terrors aber wirkt weiter. 

Werte 

 Hat der Westen seine Werte drangegeben, um den Terror zu bekämpfen? Brutale Kriege, Folter ind Geheimgefängnisse, Guantanamo und gezielte Tötungen durch Drohnen - als die Antwort eines "freien Westens" auf den "Heiligen Krieg" der Islamisten. Der fluchtartige Abzug auch der Bundeswehr aus Afghanistan machte es noch einmal deutlich: Auch wir haben den Kompass verloren.  


Jazz & Politik, Samstag, 11.09.2021, 17:05 Uhr, Bayern2

  • Ground Zero. 9/11 und die Geburt der Gegenwart (Stefan Weidner - Sprecher Axel Wostry)
  • Der längste Irrtum. Was haben wir am Hindukusch verteidigt und verloren? (Ralf Borchard)
  • Der längste Krieg. 20 Jahre WAR ON TERROR (Emran Feroz - Sprecher Axel Wostry)
  • Als die Bilder töten lernten. Vom Kampf  um unsere Ängste (Joana Ortmann / Moritz Holfelder)
  • Die Mutter aller "Verschwörungen". Auf der Suche nach Mustern (Umberto Eco / Sprecher Axel Wostry
  • Panischer Abschied von den Werten - die Verrohung des Westens (Christian Schüle)

Redaktion und Moderation: Lukas Hammerstein
Musikauswahl: Roland Spiegel


3