Bayern 2 - IQ - Wissenschaft und Forschung


0

Aeneas Rooch experimentiert Bier auf Limo oder Limo auf Bier?

Für ein Radler mischt man Bier mit Limo. Wichtig ist die Reihenfolge. Erst Limo, dann Bier? Oder umgekehrt? Ein Experiment zeigt: Die Mischung "Limo auf Bier" schäumt heftig, "Bier auf Limo" nicht. Aeneas Rooch erklärt, warum.

Von: Aeneas Rooch

Stand: 25.01.2016

Um ein Radler herzustellen, mischt man Bier mit Limonade. Ob man Zitronen- oder Orangenlimonade verwendet und in welchem Verhältnis man mischt, ist Geschmackssache. Wichtig ist allerdings die Reihenfolge. Doch welche ist richtig: Erst Limo, dann Bier? Oder umgekehrt: erst Bier, dann Limo?

Den Unterschied zeigt ein einfaches Experiment: Füllen Sie dazu zwei Gläser je zur Hälfte mit Bier und mit Limo und geben Sie anschließend gleichzeitig jeweils mit Schwung das Getränk hinzu, das zum Radler noch fehlt - also auf das Bier Limo und auf die Limo Bier. Sie werden feststellen, dass die Mischung "Limo auf Bier" heftig schäumt, die Mischung "Bier auf Limo" jedoch nicht.  

Bier enthält Eiweiß und Hopfen, die eine elastische Haut um die kleinen Gasbläschen bilden, die aus dem Bier aufsteigen, sodass fester Schaum entsteht. Limonade enthält auch Bläschen, aber keine Stoffe, die sie stabilisieren, deshalb macht sie keine Schaumkrone. Gießt man nun Limonade auf Bier, wandert die Limo durch das Bier auf den Boden, und Bläschen steigen durch die Bieroberfläche auf und sorgen für Schaum. Ist jedoch zuerst Limo im Glas und schüttet man Bier oben drauf, taucht das Bier unter, aber die Oberfläche bleibt zum Großteil immer noch Limonade. Wenn hier Bläschen aufsteigen, gibt es nur wenig Schaum.


0