Bayern 2 - Hörspiel


10

Hermann Broch: Die Schlafwandler 1903 – Esch oder die Anarchie

Stand: 11.12.2013 | Archiv

Hermann Broch | Bild: BR/picture-alliance/dpa

Der Kölner Buchhalter Esch, der entlassen wurde, sorgt sich um den „Buchungsfehler in dieser Welt“. Er will aufsteigen. In seiner Sehnsucht nach Orientierung bewegt er sich aber nur ziellos und schlafwandelnd zwischen Wertesystemen und irrationalen Ideen, ohne sich selbst in seiner Gleichgültigkeit wahrzunehmen. Zunehmend kommt ihm die Realität seiner kleinbürgerlichen Existenz abhanden: Er nimmt vorübergehend eine Stelle in Mannheim an, verstrickt sich in gewaltsame Gewerkschafts- und Arbeitskämpfe, beteiligt sich – zurück in Köln – an einem dubiosen Theaterunternehmen, das Damenringkämpfe organisiert, will nach Amerika auswandern und heiratet Mutter Hentjen, eine ältere Gastwirtin. Er wittert eine Weltverschwörung und imaginiert ein Attentat an ihrem vermeintlichen Kopf, dem Industriellen Bertrand. In seinem Roman, der 1931 erschien, zeichnet Hermann Broch in zum Teil grotesken Situationen das Bild eines ‚modernen’ Charakters, seiner Individualität ausgeliefert, die ihn orientierungslos und innerlich leer zurücklässt.

Hermann Broch: Die Schlafwandler - 1903: Esch oder die Anarchie

Mit Manfred Zapatka, Werner Wölbern, Bernhard Schütz, Sabine Orleans, Caroline Ebner, Thomas Loibl, Thiemo Schwarz, Stephan Zinner, Rainer Galke, Samuel Finzi, Jens Harzer, Stefan Wilkening

Bearbeitung und Regie: Klaus Buhlert
BR/HR 2008 | Hörspiel Pool Download


10