Bayern 2 - Hörspiel


381

Neapolitanische Saga "Meine geniale Freundin" von Elena Ferrante

Packende Coming-of-Age Geschichte über Armut, Ungleichheiten und Emanzipation im Italien des letzten Jahrhunderts: Lila und Lenù wachsen im Neapel der 1950er Jahre auf. Ihre Freundschaft beginnt, als sie sich einem berüchtigten Schwarzhändler entgegenstellen. Jahrzehnte später verschwindet eine der beiden spurlos. Erstes deutschsprachiges Hörspiel nach der Bestseller-Tetralogie von Elena Ferrante, einer italienischen Autorin, deren wahre Identität ein Rätsel ist.

Stand: 25.11.2020 | Archiv

Schülerin an Tafel | Bild: BR

Das figurenreiche und vielstimmige Hörspiel nach dem Weltbestseller von Elena Ferrante erzählt die Geschichte der lebenslangen Freundschaft zwischen Elena Greco, genannt Lenù und Raffaella Cerullo, genannt Lila. Der Rione, das Armeleuteviertel Neapels, in dem die beiden aufwachsen, bildet dabei einen konstanten Bezugspunkt. Von den 1950er Jahren bis in die Gegenwart wird die Entwicklung der beiden so verschiedenen Frauen beschrieben, die aufgrund ihrer überdurchschnittlichen Begabungen aus dem sozialen Gefüge des Rione herausstechen und doch in ihm verhaftet bleiben. Während es der eher ängstlichen und fleissigen Elena gelingt, sich zumindest äusserlich aus dem Rione heraus zu lernen, zu arbeiten und zu schreiben, wird die phantasiebegabte und furchtlose Lila ihn zeitlebens nicht verlassen. Leichthändig spannt Ferrante einen Bogen über die europäische Geschichte der Nachkriegszeit mit ihren vielfältigen Brüchen und politischen Herausforderungen. Das Thema Chancengleichheit zwischen den Geschlechtern und den sozialen Schichten, der Einfluss der Camorra in Neapel, die Aufarbeitung der Traumata faschistischer Diktaturen in Europa, die Zeit der Studentenbewegung in den 1960er Jahren, all dies bildet den Hintergrund der beiden miteinander verwobenen Einzelschicksale von Elena Greco und Lila Cerullo.
Die Bücher von Elena Ferrante in der deutschen Übersetzung sind bei Suhrkamp erschienen. Das Hörspiel „Meine geniale Freundin“ erscheint als CD Edition beim Hörverlag.

Zur Entstehung des Hörspiels: Bei internationalen Stoffen die Rechte für Hörspielproduktionen zu bekommen, kann schwierig sein. Besonders spannend war es im Fall von Ferrante, die als strenge, kompromisslose Verhandlungspartnerin gilt:

"Auf die erste Anfrage bekam ich vom Verlag nur die wenig ermutigenden Worte zurück, ich möge ein Konzept schicken, mir aber nicht zu viel Arbeit machen, es sei sehr ungewiss, dass die Autorin einer Bearbeitung zustimmen würde. Anfragen aus anderen Ländern wären abschlägig behandelt worden. Da die anonyme Autorin Ferrante als Gegenüber wenig greifbar ist, kam es mir ein bisschen so vor, einem Blind Date zu schreiben – wie ich mir die Adaption des Stoffes, die Aufteilung der Stimmen, die Auflösung der Szenen vorstelle und in welchem Programm-Kontext 'Meine geniale Freundin' aufgehoben wäre. Welcher von den vielen Punkten Frau Ferrante dann letztendlich überzeugt hat, weiß ich nicht, aber einige Wochen nach Abschicken des Konzepts kam eine freudig überraschte Nachricht vom Verlag, dass sie einer Bearbeitung der kompletten Neapolitanischen Saga fürs Radioprogramm und Online zustimmt."

BR-Hörspiel-Chefdramaturgin Katarina Agathos

Die Figuren und ihre Darsteller

Familie Greco
Elena Greco jungAnn-Sophie Ruhbaum 
Elena Greco mittelRosalie Thomass
Elena Greco älterChristiane Roßbach
Mutter GrecoAnnette Paulmann
Vater GrecoStefan Wilkening
Familie Cerullo
Raffaella ‚Lila‘ Cerullo jung   Helena Schrei 
Raffaella ‚Lila’ Cerullo mittel Enea Boschen
Rino Cerullo, Lilas älterer Bruder Roland Schreglmann
Rino Cerullo (40) Ferdinand Dörfler
Fernando Cerullo, Lilas Vater, Schuhmacher  Michele Cuciuffo
Familie Cappuccio
Melina Cappuccio, WitweRahel Comtesse 
Ada Cappuccio, Antonios jüngere Schwester, Pasquales VerlobteLuise Zehner
Antonio Cappuccio, Melinas Sohn, Automechaniker, Elenas erster FreundCamill Jammal
Nunzia Cerullo, Lilas Mutter, Hausfrau   Hanna Scheibe
Familie Sarratore
Donato Sarratore, Zugschaffner, DichterFlorian Fischer 
Nino Sarratore, Donatos Sohn, Jugendschwarm Elenas Anselm Müllerschön
Nino Sarratore jung Finjo Gollner
Familie Carracci
Don Achille Carracci, Schwarzhändler Wolfgang M. Bauer 
Mutter Carracci Sandra Schwittau
Stefano Carracci, betreibt die Salumeria Timocin Ziegler
Alfonso Carracci, Stefanos jüngerer Bruder Valentin Mirow
Pinuccia Carracci, Stefanos jüngere Schwester, Rinos Verlobte Pola O’Mara
Familie Peluso
Carmela Peluso, Schulkameradin von Elena und LilaAnnika Schiegg 
Pasquale Peluso, Carmelas älterer Bruder, Maurer Florian von Manteuffel
Familie Solara, Barbesitzer
Marcello Solara, Sohn des Padrone Shenja Lacher 
Gigliola Spagnuola, Elenas Schulkameradin, arbeitet in Solara-Bar Julia Riedler
Weitere
Enzo Scanno, Lilas Schulkamerad, Gemüsehändler Sebastian Fischer  
Enzo Scanno jung Leonard Dölle
Gino, Sohn des Apothekers Moritz Zehner
Junger Mann/Carabinieri Andreas Dirscherl
Lehrerin/Schneiderin Michaela Steiger
Maestra Oliviero, Elenas und Lilas Grundschullehrerin Viola von der Burg
Maestro Ferraro Stefan Merki
Religionslehrer Stefan Merki
Nella Incardo/Schreibwarenhändlerin Caroline Ebner
Frauenstimme Hemma Michel

Die Autorin: Mit dem Erscheinen ihres Debütromans „Lästige Liebe“ 1992 hatte sich Ferrante für die Anonymität entschieden. Obwohl mehrere Quellen inzwischen beanspruchen, die Autorin hinter dem Pseudonym zu kennen, haben Ferrantes Verleger in Italien ihre Identität nie bestätigt. Ihre „Neapolitanische Saga“ umfasst „Meine geniale Freundin“, „Die Geschichte eines neuen Namens“, „Die Geschichte der getrennten Wege“ sowie „Die Geschichte des verlorenen Kindes“. Für den vierten und letzten Band der Reihe stand sie auf der Shortlist für den Man Booker International Prize. Die vierteilige Romanserie war sowohl in den USA also auch in weiten Teilen Europas ein Bestseller.

Hörspiel nach Elena Ferrante
Aus dem Italienischen von Karin Krieger
Besetzung: Andrea Fenzl
Komposition: Ulrike Haage
Ton und Technik: Marcus Huber / Fabian Zweck
Produktionsassistenz: Stefanie Ramb
Bearbeitung und Regie: Martin Heindel
Dramaturgie und Redaktion: Katarina Agathos
BR 2020, Ursendung


381