Bayern 2 - Hörspiel


10

Walter Serner Die Tigerin

Stand: 22.12.2015 | Archiv

Walter Serner im Börsenblatt für den dt. Buchhandel, 25.11.1927 | Bild: Börsenblatt für den dt. Buchhandel

Die Tigerin ist eine der berühmten Erzählungen Walter Serners aus dem Ganoven- und Halbweltmilieu. Eine jener erotischen Gaunergeschichten, mit denen
sich das literarische enfant terrible der zwanziger Jahre den Beinamen "Maupassant der Kriminalistik" (Theodor Lessing) erschrieb. Bichette, eine Pariser
Prostituierte, und Fec, ein kleiner Gauner haben alles hinter sich, wollen endlich nicht mehr "leerlaufen". Nach einem eher zufälligen Treffen tauchen sie im Paris
der zwanziger Jahre ein in den immerwährenden Kreislauf von Liebe und Obsession, Lüge und Intrige, Bars und Stundenhotels. Wo jeder dieser Verzweifelten
mit einem großen Coup versucht zu retten, was bereits nicht mehr zu retten ist. Und da es Bichette und Fec nicht mehr aushalten können, nichts zu machen, machen sie sich selbst oder besser: Sie machen ihre Liebe! Das wilde Paar, das sich liebt und schlägt, fährt an die Côte. Dort lockt Bichette Liebhaber an, die dann erpresst und zu Schweigegeldzahlungen genötigt werden. Fec und die "Tigerin" Bichette versichern sich immer wieder, dass ihre Beziehung nur gespielt ist, dann aber werden sie von der Leidenschaft eingeholt.

Walter Serner: Die Tigerin

Mit Corinna Harfouch, Thomas Thieme, Christiane Rossbach, Timo Dierkes, Stefan Wilkening, Tom Quaas

Bearbeitung, Komposition und Regie: Klaus Buhlert
BR 1999


10