Bayern 2 - Hörspiel


1

Raoul Hausmann HYLE - Ein Traumsein in Spanien

Stand: 11.02.2016 | Archiv

Raoul Hausmann | Bild: Belle Ville Verlag

Am 28. März 1933 trifft Raoul Hausmann auf der Flucht aus Nazi-Deutschland mit Ehefrau und Geliebter auf der Baleareninsel Ibiza ein. Multiperspektivisch fluktuierend erzählt der Roman von diesem Traumsein in Spanien. Zunehmend verflüchtigt sich dabei die Wirklichkeit: Der eindeutig mit Hausmann zu identifizierende Ich-Erzähler verwandelt sich in den kryptischen "Gal", seine Gattin Hedwig Hausmann ist hinter der "Kleinen" erkennbar, Vera Broïdo, Geliebte der Jahre 1927-34, schlüpft in die Figur des Kind-Weibs "Ara". Mit diesem Hin-und-Her-Gleiten zwischen Realität und Fiktion wird Hyle zu einer Art "Traumbuch", wie Hausmann selbst über sein Buch sagte. Sein Buch und auch die Hörspielproduktion sind der Versuch einer "progressiven Universalpoesie", eines "Anti-Romans" mit romantischer Stoßrichtung. Momente eines Anti-Entwicklungsromans, entstanden aus dem Überdruss an diesen "stagnierenden" Geschichten, "deren letztes Wort man schon kennt, wenn man das erste gelesen hat", verquicken sich mit einer identitätssuchenden "Expedition ins eigene Leben".

Raoul Hausmann: HYLE - Ein Traumsein in Spanien

Mit Marijam Agischewa, Axel Milberg, Bernhard Schütz, Michèle Tichawsky

Komposition: zeitblom
Bearbeitung und Regie: Michael Farin
BR 2007 | Hörspiel Pool Download


1