Bayern 2 - Hörspiel


3

Die Quellen sprechen Hörbuch-Edition

Stand: 28.01.2016 | Archiv

Cover der Hörbuchedition "Die Quellen sprechen. Die Verfolgung und Ermordung der europäischen Juden durch das nationalsozialistische Deutschland 1933–1945" | Bild: Hörverlag

Deutscher Hörbuchpreis 2016: "Beste verlegerische Leistung"

Die Hörbuch-Edition Die Quellen sprechen. Die Verfolgung und Ermordung der europäischen Juden durch das nationalsozialistische Deutschland 1933 –1945 (Teil 1-4) wird in der Kategorie Beste verlegerische Leistung mit dem Deutschen Hörbuchpreis 2016 prämiert. Ausgezeichnet werden der Hörverlag und die Redaktion Hörspiel- und Medienkunst des Bayerischen Rundfunks. Die Preisverleihung im WDR-Funkhaus in Köln am Dienstag, 8. März 2016, wird auf Bayern 2 Nord (DAB+) übertragen. Den Hörbuchpreis werden der Redaktionsleiter Herbert Kapfer und die Chefdramaturgin Katarina Agathos entgegen nehmen.

"Diese Höredition ist ein Mahnmal. Sie versammelt enzyklopädisch Quellentexte und Zeitzeugenberichte zur Verfolgung der europäischen Juden: Unter der Regie von Ulrich Gerhardt kommt Geschichte nahe in Gestalt derer, die sie erlebt haben – und sie wird durchdrungen durch die analytisch strenge Interpretation der Quellen durch Bibiana Beglau und Matthias Brandt. Dass der Hörverlag das Projekt des BR und des Instituts für Zeitgeschichte als Hörbuch zugänglich und verfügbar macht, ist eine mutige Leistung."

Begründung der Preisträgerjury

"Für die Höredition wurden aus dem großen Quellenbestand Dokumente ausgewählt und von gut gewählten Sprechern gelesen. Der Verzicht auf kommentierende Zwischentexte macht die Quellen beklemmend authentisch. Das Booklet bietet eine Einführung in das zu Grunde liegende Forschungsprojekt, eine Übersicht über die Dokumente sowie Kurzbiografien der Zeitzeugen. Das Potenzial des Mediums Hörbuch wird voll ausgeschöpft."

Begründung der Nominierungsjury

Deutscher Hörbuchpreis

Mit dem „Deutschen Hörbuchpreis“ werden deutschsprachige Hörbuchproduktionen ausgezeichnet, die in besonderer Weise die Stärken und Möglichkeiten des akustischen Mediums vorführen und damit beispielhaft wirken. Träger des Preises ist der 2006 gegründete Verein Deutscher Hörbuchpreis, dem der Börsenverein des Deutschen Buchhandels, der Hessische Rundfunk, die lit.COLOGNE, der Norddeutsche Rundfunk, Studio Hamburg, der Westdeutsche Rundfunk und die WDR mediagroup angehören. Die Preisträger des Deutschen Hörbuchpreises werden jährlich im März im Rahmen der lit.COLOGNE in insgesamt sieben Kategorien ausgezeichnet.

Hörbuch-Edition

Die Hörbuch-Edition Die Quellen sprechen umfasst 14 CDs. Sie ist Teil eines dokumentarischen Holocaust-Projekts, das die Redaktion Hörspiel und Medienkunst in Zusammenarbeit mit dem Institut für Zeitgeschichte im Zeitraum von 2013 bis 2019 realisiert. Ausgangspunkt ist die 16-bändige Quellenpublikation Die Verfolgung und Ermordung der europäischen Juden durch das nationalsozialistische Deutschland 1993-1945, die im DeGruyter Verlag erscheint.

Schauspieler-/innen und Zeitzeugen lesen ausgewählte Dokumente von Opfern, Tätern und Beobachtern. Hinzu kommen persönliche, lebensgeschichtliche Einblicke jüdischer Zeitzeugen, die an der Produktion als Sprecher mitwirken und berichten, wie sie selbst die Verfolgung erlebten und überlebten.

Bayern 2 strahlte Die Quellen sprechen (Teil 1-4) 2013 aus. Weitere Teile folgten 2015, für 2017 sind bereits weitere Folgen in Vorbereitung. Am Ende wird das dokumentarische Projekt ein Volumen von ca. 80 Stunden umfassen, die in Bayern 2 ausgestrahlt, als Hörbuch-Edition im Hörverlag veröffentlicht und auf der Webseite die-quellen-sprechen.de dauerhaft verfügbar sein werden.


3