Bayern 2 - Gesundheitsgespräch


27

Wie man geistig jung und fit bleibt

Von: Monika Dollinger

Stand: 11.09.2017

Mit Gedächtnistraining lässt sich eine Demenz zwar nicht verhindern, aber der Beginn wird bestenfalls hinausgezögert. Im Bild: Eine Rentnerin macht im Alten- und Pflegeheim eine Übung zum Gedächtnistraining und logischem Denken | Bild: picture-alliance/dpa

Die einen versuchen es mit Kreuzworträtseln. Die anderen kaufen sich Computerspiele fürs Gehirnjogging. Die Dritten nehmen jeden Tag einen anderen Weg zum Einkaufen und ändern ständig ihren Tagesablauf.

Expertin:

Nina Strößenreuther, Diplom -Psychologin und Gedächtnistrainerin an der psychiatrischen Klinik desKlinikums Nürnberg Nord, arbeitet in der Gedächtnissprechstunde, einer Einrichtung zur Früherkennung von Demenzen und leitet Gedächtnis-Gruppen mit Demenzpatienten.

Im Umlauf sind viele Methoden, die helfen sollen, unser Gehirn fit und flexibel zu erhalten, denn die Angst vor einer Demenz im Alter ist groß. Aber kann man seine grauen Zellen damit wirklich schützen? Sind geistig aktive Menschen weniger vom Abbau des Gedächtnisses und des Denkens bedroht?

Dem Text liegt ein Interview mit der Psychologin Nina Strößenreuther zugrunde.

Gedächtnistraining ist zu wenig, kognitives Training ist besser, weil es mehrere Bereiche umfasst. Im Bild: Eine Gruppe beim sogenannten mentalen Aktivierungstraining | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Gehirnjogging Was ist Gedächtnistraining eigentlich?

Unter dem Begriff Gedächtnistraining werden üblicherweise die Methoden und Techniken zusammengefasst, die Gedächtnisleistungen verbessern sollen. Passender ist jedoch der Ausdruck kognitives Training. [mehr]

Wichtig für ein effektives geistiges Training sind die stets neuen geistigen Herausforderungen. Im Bild: Geistiges Training beim Scrabble-Spiel | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Übungen fürs Gehirn Wie das mentale Training aussehen sollte

Die Gedächtnisübungen sollten unterschiedlich sein, damit auch die verschiedenen Fähigkeiten des Gehirns trainiert werden. Tägliches Training ist zu empfehlen. Eine wichtige Regel lautet: Neue Herausforderungen suchen. [mehr]

Musikhören ist gut für den Geist und die Stimmung. Im Bild: Älterer Mann mit kopfhörer beim Musikhören | Bild: colourbox.com zum Artikel Alltagsübungen Radio hören und mehr fürs Gehirn

Anstatt extra Übungen zu absolvieren, kann man die alltäglichen Gewohnheiten oder Erledigungen zu Übungen erweitern. So trainiert man täglich sein Gehirn, ohne dafür Kurse besuchen zu müssen. [mehr]

Gedächtnistraining ist ein Leben lang wichtig. Im Bild: Seniorengruppe beim Gedächtnistrainnig | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Hilfe fürs Gehirn Wo Gedächtnistraining stattfindet

Wer bei sich selbst oder einem Angehörigen Gedächtnisschwierigkeiten bemerkt, sollte sich zunächst an seinen Hausarzt wenden. Dieser wird gegebenenfalls an einen Neurologen oder direkt an eine 'Gedächtnissprechstunde' überweisen. [mehr]

Paar beim Fahrradfahren | Bild: colourbox.com zum Thema Hoch von der Couch! Bewegung ist gesund

Bewegung ist gut für die Gesundheit – das ist lange bekannt. Krankheiten wie Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs treten dann weniger oft auf. Aber warum ist Bewegung eigentlich so gesund? [mehr]


27