Bayern 2 - Gesundheitsgespräch


6

Das beste Fitnesstraining

Von: Dagmara Dzierzan

Stand: 27.11.2014

Im Alltag gibt es zahlreiche Möglichkeiten, sich fit zu halten - im Bild: Zwei Joggerinnnen laufen im Herbst durch ein Waldstück | Bild: colourbox.com

Sportmediziner unterscheiden zwei Arten von Körpertraining: das Training mit Geräten und das Training am Körper ohne Hilfsmittel. Die meisten systematischen und regelmäßigen Fitnessprogramme werden in Fitnessstudios an unterschiedlichen Geräten absolviert. So können gezielt bestimmte Körperregionen beansprucht werden, Ausdauer, Kraft oder Koordination werden gefördert.

Experte:

Prof. Martin Halle, leitender ärztlicher Direktor am Zentrum für Prävention und Sportmedizin an der Technischen Universität München

Grundsätzlich aber ist Fitness-Training beinahe rund um die Uhr und fast überall möglich.
Zahlreiche kleine Übungen lassen sich mit den meisten Alltagsaktivitäten koppeln oder zwischendurch ohne großen Aufwand in den Tagesablauf integrieren.

Der Text beruht auf einem Interview von Dagmara Dzierzan mit Prof. Martin Halle, Zentrum für Sportmedizin an der TU München.

Fit, um schön zu sein, das ist für viele eine Motivation, mit dem Training anzufangen - im Bild: Junger Mann macht Stretching am Strand. | Bild: colourbox.com zum Artikel Wie anfangen? Einstieg ins Training

Gesundheit oder Ästhetik - es gibt viele Gründe, mit dem Fitnesstraining zu beginnen: der Wunsch, gesund, gut aussehend, leistungsfähig und lebensfreudig zu bleiben… und viele mehr. [mehr]

Dem einen macht Gewichte zu stemmen Spaß, der andere schwimmt gerne – jeder kann das Training finden, das zu ihm passt - im Bild: junger Mann beim Krafttraining. | Bild: colourbox.com zum Artikel Wie trainieren? Die vier Haupttrainingsarten

Dem einen macht Gewichte zu stemmen Spaß, der andere schwimmt gerne – jeder kann das Training finden, das zu ihm passt. Dabei spielt es auch eine Rolle, welches Ziel man mit dem Sport anstrebt. [mehr]


6