Bayern 2 - Gesundheitsgespräch

Hintergrund Cholesterin

6

Gesunde Lebensweise Wie Ernährung auf den Cholesterinspiegel wirkt

Wir nehmen über unsere Nahrung zusätzliches Cholesterin auf. Das bedeutet, unsere Ernährung beeinflusst den Cholesterinspiegel in unserem Blut. Es geht dabei aber weniger um das Cholesterin in den Nahrungsmitteln, als um tierische Fette (gesättigte Fettsäuren), die wir uns mit der Nahrung zuführen (etwa in Schweinefleisch oder Butter) und die unseren Cholesterinspiegel negativ beeinflussen können.

Stand: 08.06.2017

Frau beim Einkauf am Obststand | Bild: picture-alliance/dpa

Cholesterin bei Vegetariern und Veganern

Tendenziell haben Vegetarier und Veganer einen besseren Lipidstoffwechsel und damit auch einen niedrigeren Cholesterinspiegel. Problematisch wird es allerdings, wenn jemand statt Fleisch viele Kohlehydrate in bestimmter Form (vor allem Zucker) zu sich nimmt. Denn: auch die können den Cholesterinspiegel erhöhen. Dass Menschen, die sich fleischlos ernähren, häufig einen niedrigeren Cholesterinwert haben, liegt im Übrigen nicht nur an ihren Essgewohnheiten. Sie pflegen oft einfach insgesamt einen bewussteren und gesünderen Lebensstil.

Omega-3-Fettsäuren

Einen eher positiven Einfluss haben dagegen einfach (Raps- oder Olivenöl) oder mehrfach (Nüsse, Fisch) ungesättigte Fettsäuren (Omega 3-Fettsäuren).

Achtung:

Der Effekt, den man über die Ernährung auf den Cholesterinspiegel erzielen kann, ist begrenzt! Aber: Nicht zu oft Fleisch zu essen, ist in jedem Fall ratsam!

Spezielle Lebensmittel

Häufig wird für spezielle Lebensmittel geworben (Margarinen etc.), die den Cholesterinspiegel senken sollen. Diese Produkte enthalten oft tatsächlich Stoffe (Phytosterine), die positiv auf den Cholesterinwert im Blut wirken. Dass solche Lebensmittel allerdings wirklich das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen erkennbar verringern, ist bisher nicht nachgewiesen.


6