Bayern 2 - Gesundheitsgespräch

Hintergrund Blutkrankheiten

6

Therapie Behandlung von Blutkrankheiten

Wenn Nährstoffmangel die Ursache für eine Blutbildungsstörung ist, kann dieser häufig durch eine Ernährungsumstellung behoben werden.

Stand: 21.12.2016

Laborantin bei der Blutuntersuchung | Bild: picture-alliance/dpa

Autoimmunerkrankung

Es kann auch eine Autoimmunerkrankung vorliegen, durch die die Andockstellen im Darm blockiert werden, über die normalerweise etwa Vitamin B 12 aufgenommen wird. Was solche Reaktionen gegen das eigene Immunsystem auslöst, ist bislang noch weitgehend unklar. Ist ein solcher Defekt die Ursache einer Blutbildungsstörung, können die Betroffenen gut mit intramuskulären Vitamin B 12-Injektionen behandelt werden. Generell tritt durch Vitamin B 12-Mangel verursachte Blutarmut öfter bei Frauen auf.

Blutuntersuchung für die Therapie

Ein wichtiger Schritt bei der Feststellung einer Bluterkrankung ist ein Blutbild. Dabei werden verschiedenste Werte erhoben.

  • Entscheidend für die Diagnose einer Blutbildungsstörung ist zum einen die Verteilung der einzelnen Bestandteile (rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen, Blutplättchen) im Blut. Auch Form, Größe und Hämoglobin-Anteil der Blutkörperchen spielen eine Rolle. So weisen etwa zu große rote Blutkörperchen auf einen Vitamin B 12-Mangel hin.
  • Zum anderen sind die verschiedenen Nährstoffspiegel von Bedeutung, vor allen die Werte des frei im Blut zirkulierenden und des gespeicherten Eisens (Ferritin). Letzteres macht eine Aussage darüber möglich, ob zum Beispiel im Knochenmark oder Bindegewebe noch genug Eisen vorhanden ist, das mobilisiert werden kann.

Medikamente müssen sein!

Zur Bekämpfung einer Blutbildungsstörung ist die Einnahme von Medikamenten meist unvermeidlich. Welche Präparate eingenommen werden müssen, hängt von der Ursache der Erkrankung ab.

Tabletten bei Eisenmangel

Ist ein Eisenmangel für eine Blutarmut verantwortlich, müssen Eisentabletten verabreicht werden. Diese werden über einen längeren Zeitraum (mindestens ein halbes Jahr) eingenommen, bis der Eisenspiegel wieder normal ist und die Ursache des Eisenmangels beseitigt ist.

Spritzen bei Mangel von Vitamin B 12

Liegt ein Mangel von Vitamin B 12 vor, wird dieser nicht mit Tabletten, sondern durch Injektionen in den Muskel ausgeglichen.

Krankhaften Immunprozess durchbrechen

Bei aplastischen Anämien bilden sich fälschlicherweise Antikörper gegen die Mutterzellen des Blutes. Dieser Prozess muss mithilfe von einem speziellen Immunglobulin, das verkehrt programmierte T-Zellen zerstört, durchbrochen werden.

Eine 'neue' Blutbildung

Bei einer Blutbildungsstörung kann eine Bluttransfusion Abhilfe schaffen. In seltenen Fällen wird sogar Knochenmark transplantiert.

Viele angeborene Blutbildungsstörungen, bei denen der Hämoglobingehalt im Blut nicht stimmt, sind nicht heilbar. Hier können den Betroffenen aber Bluttransfusionen Linderung verschaffen. Dabei werden jedoch nur die jeweils fehlenden Bestandteile des Blutes übertragen. Bei sehr schweren Blutbildungsstörungen (wie z.B. der aplastischen Anämie) kann eine Knochenmarktransplantation notwendig werden, durch die der betroffene Patient sozusagen eine 'neue' Blutbildung erhält. Das ist allerdings nur bei sehr schweren Verläufen der Fall.


6