Bayern 2 - Gesundheitsgespräch


4

Die gezähmte tödliche Krankheit

Von: André Vincze

Stand: 13.04.2017

Scheibe mit Aufdruck der Kampagne "Gib Aids keine Chance" | Bild: picture-alliance/dpa

In Deutschland sind etwa 78.000 Menschen HIV-infiziert. Ungefähr 14.000 Menschen in Deutschland tragen den HI-Virus in sich, aber ahnen nichts davon. Doch auch im fortgeschrittenen Stadium der Krankheit kann den Betroffenen noch geholfen werden.

Die meisten Menschen sterben heute nicht mehr an AIDS, sondern mit AIDS. Insbesondere Menschen, die nicht medizinisch betreut werden, können allerdings auch heute noch an dieser Erkrankung sterben.

Experte:

Dr. med. Hans Jäger, Wissenschaftlicher Leiter der Münchner AIDS-Tage und Leiter eines Münchner Versorgungszentrums mit Schwerpunkt AIDS

Die Infektion mit HIV erfolgt über Körperflüssigkeiten wie Blut, Sperma und Scheidensekret, aber auch über die Muttermilch. Außer ungeschütztem Vaginal- und Analverkehr gilt die gemeinschaftliche Nutzung von Spritzen durch Drogensüchtige als ein Hauptübertragungsweg.

Dem Text liegt ein Gespräch von André Vincze mit Dr. Hans Jäger, Wissenschaftlicher Leiter der Münchner AIDS Tage und Leiter eines Münchner Versorgungszentrums mit Schwerpunkt AIDS zugrunde.

Weltkugel mit Aids-Schleife zur Veranschaulichung der Verbreitung der Infektionskrankheit | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Verbreitung und Ansteckung HIV in Deutschland und weltweit

Die Zahl der HIV-Neu-Infektionen liegt 2012 in Deutschland etwa bei 3.400 – das sind laut Robert-Koch-Institut ca. 100 mehr als letztes Jahr. Im gesamten Jahr 2012 werden ungefähr 550 Menschen in Deutschland an Aids sterben. [mehr]

Frau vor Plakaten einer Aids-Kampagne | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Aids-Test Wie man HIV im Körper entdeckt

Es gibt eigentlich keinen Aids-Test, sondern nur einen HIV-Antikörper-Test. Man kann diesen Test vom Hausarzt vornehmen lassen oder anonym beim Gesundheitsamt oder einer Beratungsstelle. Die Kosten übernehmen die Krankenkassen. [mehr]

Tagesration der Tabletten eines Aidskranken aus dem Jahr 2011 | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel HIV-Behandlung Welche Therapie Aids-Patienten bekommen

Heilbar ist eine HIV-Infektion bislang nicht, es gibt jedoch mittlerweile mehr als 20 Medikamente gegen HIV. Entscheidend für den Therapieerfolg ist, dass der Patient seinen Therapieplan zu mindestens 95 Prozent einhält. [mehr]

MTA im Institut für Virologie an der Universität Leipzig, in dem Impfstoffe für Viruserkrankungen entwickelt werden | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel HIV und andere Krankheiten Koinfektionen

Durch den Sexualkontakt übertragene Krankheiten begleiten nicht selten die HIV-Infektion. Dazu gehören Hepatitis, Syphilis und Gonorrhoe. Jede weitere Infektion ist ungünstig für die HI-Infektion. [mehr]

HIV-Infizierter vor Aids-Schleife im Interview | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel HIV und Alltag Arbeitstauglichkeit

Die heutige Therapie ermöglicht den HIV-Patienten ihrem normalen Alltagsleben so nachzugehen, als wären sind gesund. Bedingung ist, dass der Patient die ärztlichen Vorschriften einhält. [mehr]

Arzthand mit Impfstoff in der Testphase mit Patient (Südafrika, 2003) | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel HIV vermeiden Schutzimpfung nicht in Sicht

Das Aids-Virus ist genetisch sehr wandelbar, daher sind zahlreiche verschiedene Erregervarianten im Umlauf. Dies erschwert die Suche nach einer wirksamen Schutzimpfung. [mehr]


4