Bayern 2 - Gesundheitsgespräch


7

Schnittstellen Mensch – Maschine

Von: Monika Dollinger

Stand: 18.07.2017

Künstliche Hüftgelenkkugeln aus Biokeramik mit einem vergrößerten Durchmesser von 36 Millimetern sind die neueste Entwicklung der Mathys Orthopädie GmbH im ostthüringischen Mörsdorf. | Bild: picture-alliance/dpa

Mechanik und Technik halten seit Jahren immer mehr Einzug in die Medizin – gerade auf dem Gebiet der Orthopädie.

Studiogast:

Prof. Dr. Dipl.-Ing. Volkmar Jansson, Direktor der Orthopädischen Klinik der Ludwig-Maximilians-Universität München | Bild: BR

Prof. Dr. med. Dipl.-Ing. Volkmar Jansson, Direktor der Klinik und Poliklinik für Orthopädie, Physikalische Medizin und Rehabilitation der Ludwig-Maximilians-Universität München

Roboter und Navigationsgeräte helfen bei Operationen. Gangroboter unterstützen Gelähmte dabei, wieder Gehen zu lernen. Außerdem ersetzen sogenannte Endoprotmed. Dipl.-Ing.hesen immer häufiger kaputte Gelenke, Exoprothesen sogar abgetrennte Gliedmaßen. Was kann all diese Technik? Wo geht die Entwicklung in Zukunft noch hin? Und noch eine ganz andere Frage stellt sich in diesem Zusammenhang: Ist eigentlich jede Operation, die in Deutschland gemacht wird – auch um solche modernen Hilfsmittel einzusetzen – wirklich notwendig?

Dem Text liegt ein Interview mit Prof. Dr. med. Dipl.-Ing. Volkmar Jansson, Direktor der Klinik und Poliklinik für Orthopädie, Physikalische Medizin und Rehabilitationder Ludwig-Maximilians-Universität München, zugrunde.

Künstliche Hüftgelenkkugeln aus Biokeramik mit einem vergrößerten Durchmesser von 36 Millimetern sind die neueste Entwicklung der Mathys Orthopädie GmbH im ostthüringischen Mörsdorf. | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Schnittstellen Mensch – Maschine Technik im Menschen

Die Schnittstellen zwischen Mensch und Maschine in der Orthopädie sind zahlreich, ob im Bereich der künstlichen Gelenke oder anderer Anwendungen. Es ist immer mehr machbar. [mehr]

Ein mit Titan-Nitrit beschichtetes künstliches Kniegelenk, aufgenommen am 26.07.2005 in Rathenow bei der Firma OHST Medizintechnik Rathenow AG | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Künstliche Gelenke Über Endoprothesen

Die Haupteinsatzgebiete von Endoprothesen sind die Bereiche Hüfte und Knie. Doch beide unterscheiden sich im Erfolg: Im Hüftbereich sind 90 Prozent der Patienten zufrieden, bei den künstlichen Kniegelenken sind es nur 80 Prozent. [mehr]

Ein Weltpatent für diese speziellen künstlichen Gelenke für Finger- und Zehenknochen besitzt Hans-Jürgen Moje in Eisenberg. derzeit befinden sich seine Endoprothesen aus Zirkoniumkeramid im klinischen Test. | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Möglichkeiten von Endoprothesen Wann und wo sind künstliche Gelenke sinnvoll?

Ein künstliches Gelenk zu implantieren ist nur dann sinnvoll, wenn der Patient dauerhaft Schmerzen hat und diese anhand der Röntgenbilder erklärbar sind. Denn der Gelenkersatz behebt nicht die dahinterstehende Grunderkrankung. [mehr]

Chirurgen in einem OP-Saal während einer Hüftoperation | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Wird zu viel operiert? Über Sinn und Unsinn von Operationen

Der Patient sollte ein Vertrauensverhältnis zu seinem Operateur haben. Doch wann ist eine Operation wirklich sinnvoll, wann nicht? Im Zweifelsfall sollte eine Zweitmeinung bei einem anderen Arzt eingeholt werden [mehr]

Bei den Therapien von Prostatakrebsd gehen die Meinungen der Mediziner oft auseinander - im Bild: Chirurg und OP-Schwester bei der Vorbereitung auf eine Operation | Bild: fStop Images zum Artikel Kritik am Kostendruck Schwächen im System

Von staatlicher Seite wurde vorgegeben, dass jegliche medizinische Behandlung auch wirtschaftlich beurteilt werden muss. Dadurch entsteht zwangsläufig ein Kostendruck. Was heißt das für den Patienten? [mehr]

Wer wiederholt nach einem längeren Spaziergang Schmerzen in der Leiste verspürt, die eventuell sogar bis ins Knie ausstrahlen, sollte überprüfen lassen, ob der Auslöser dafür eine Hüftarthrose ist. Im Bild: Röntgenbild einer Hüfte mit Arthrose | Bild: LMU München zum Thema Hüftgelenkprothese Neue Hüfte

Arthrose ist ein degenerativer Prozess, bei dem sich im Laufe der Zeit der puffernde Knorpel im Gelenk abreibt. Dieser Prozess kann Jahre dauern. Oft treten Schmerzen erst relativ spät auf. Die Hüfte ist besonders gefährdet. [mehr]


7