Bayern 2 - Gesundheitsgespräch


10

Vitamine Definition und Vorkommen

Vitamine sind wichtige Nahrungsinhaltsstoffe, da sie der Körper nicht selbst oder nicht in genügendem Umfang bilden kann. Sie greifen in den Stoffwechsel ein, unterstützen bestimmte Körperfunktionen und übernehmen Schutzfunktionen.

Stand: 21.07.2015

Schale mit verschiedenen Obstsorten | Bild: picture-alliance/dpa

Aber auch Mineralstoffe und Spurenelemente leisten wichtige Aufgaben im menschlichen Organismus. Deshalb sollten sie möglichst täglich mit der Nahrung aufgenommen werden.

Aufgabe der Vitamine

Vitamine nehmen an unzähligen und sehr vielfältigen biochemischen Abläufen und Stoffwechselvorgängen im Körper teil, die es möglich machen, dass die mit der Nahrung aufgenommenen Nährstoffe überhaupt verwertet werden. Versorgungsengpässe können dann entsprechend durch Reserven ausgeglichen werden.

Arten der Vitamine

Vitamine werden in zwei große Gruppen eingeteilt: Zum einen gibt es die fettlöslichen Vitamine (Vitamin A, Vitamin D, Vitamin E und Vitamin K), zum anderen die größere Gruppe der wasserlöslichen Vitamine. Dazu zählen Vitamin B1, Vitamin B2, Vitamin B6, Vitamin B12, Biotin, Folat (in Tablettenform Folsäure), Niacin, Pantothensäure und Vitamin C.

Was Mineralstoffe leisten

Mineralstoffe sind anorganische Bestandteile (sie reagieren im Gegensatz zu organischen nicht empfindlich auf Licht, Hitze und Sauerstoff) und werden für den Aufbau von Knochen, Zähnen, Hormonen und Blutzellen benötigt. Sie erhalten die Gewebespannung, übertragen Reize zwischen den Nervenzellen und auf Muskeln, und sie aktivieren Enzyme im Stoffwechsel.

Einteilung

Sie werden je nach ihrem mengenmäßigen Gehalt im Körper in Mengen- und Spurenelemente eingeteilt. Zu den Mengenelementen zählen Calcium, Phosphat/Phosphor, Kalium, Magnesium, Natrium und Chlorid. Lebensnotwendige Spurenelemente sind Eisen, Jod, Zink, Fluorid und Selen.

Welche Vitamine muss man über die Nahrung aufnehmen?

"Alle Vitamine müssen und sollten über die Nahrung aufgenommen werden"

Antje Gahl, Deutsche Gesellschaft für Ernährung.

Nur so kann man langfristig die Versorgung des Körpers sicherstellen. Der Körper kann nicht einfach Vitamine herstellen - bis auf zwei Ausnahmen: Vitamin A kann er aus einer Vorstufe erzeugen. Und Vitamin D kann durch den Aufenthalt im Freien bei ausreichender UVB-Lichteinwirkung über die Haut (außer im Winter) selbst produziert werden. Die Eigenversorgung reicht jedoch nicht immer aus.


10