Bayern 2 - Gesundheitsgespräch


1

Aufbau des Magens Ein erstaunliches Organ

Im Magen werden die Nahrungsbestandteile durch die Magensäure zersetzt und dann mit Hilfe der Muskelkraft des Magens hin und her geknetet. Der Vorgang passiert meistens, ohne dass wir davon etwas mitbekommen. Doch ein empfindlicher Magen kann erhebliche Schmerzen verursachen.

Von: Beate Beheim-Schwarzbach

Stand: 06.06.2016

Schematische Darstellung eines Magens | Bild: imago/Science Photo Library

Die Schleimhaut  im Inneren des Magens ist unten im Ausgangsbereich eher glatt, weiter oben Richtung Speiseröhre allerdings ist sie von Furchen und Falten durchzogen. Das vergrößert ihre Oberfläche. Vor allem in der Magenmitte sind Zellen angesiedelt, die unter anderem die Magensäure produzieren und sie ins Innere abgeben. Außen umgibt den Magen ein fester Muskelmantel.

Wo sitzt der Magen?

Am unteren Rand des Brustbeins, dort, wo die Rippen abgehen, lässt sich eine dreieckige Stelle eindrücken, hier beginnt der Magen. Er neigt sich dann nach links unter den Rippenbogen und schmiegt sich im Mittelkörper zwischen den Lungenflügeln leicht ans Herz an.

Nähe zum Herzen

Die anatomische Nähe von Magen und Herz birgt ein Problem, denn manche Symptome, die vom Magen ausgehen, können mit Herzproblemen verwechselt werden und umgekehrt. Magenschmerzen können sogar einen Herzinfarkt vortäuschen.

"Wird ein Patient mit heftigen Schmerzen im Bauchraum in die Akutaufnahme des Krankenhauses eingeliefert, müssen Mediziner deswegen als Erstes schnell differenzieren, ob Herz oder Magen der Auslöser ist."

Prof. Dr. Burkhard Göke, Ärztlicher Direktor und Facharzt für Innere Medizin, Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf.

Unter dem Brustbein

Dazu kommt: Auch Schmerzen in der Speiseröhre können eventuell vom Magen ausgelöst werden, denn unter dem Brustbein überlagern sich die Symptome immer mal wieder – manchmal kommen sie auch von den ableitenden Gallenwegen, wo Gallensteine abgehen können.

Magenschmerzen

Da der Magen sehr gut mit Nerven versorgt ist, ist er enorm empfindlich. Die Natur hat eine Art Alarmsystem eingebaut, das dem Menschen in der Regel signalisiert: Diese Speise verträgst du nicht, lass das weg. Viele Magenschmerzen kommen auch deswegen, weil uns immer mal wieder etwas auf den Magen schlägt, manchmal ist der Magen auch einfach nervös und gereizt, das gibt sich dann wieder - dahinter muss nichts Schlimmes stecken, das Leben hinterlässt seine Spur am Magen.


1