Bayern 2 - Gedanken zum Tag


7

Lutz Jäncke Gedanken zum Tag

Verändert die moderne digitale Technik unser Sozialverhalten und die Art und Weise, wie wir uns selbst sehen?

Stand: 22.07.2021

Gedanken zum Tag | Bild: colourbox.com/Montage: BR

22 Juli

Donnerstag, 22. Juli 2021

Verändert die moderne digitale Technik unser Sozialverhalten und die Art und Weise, wie wir uns selbst sehen? Wie werden wir mit der zunehmenden Informationsflut fertig, die sich über uns ergießt? Hat diese Flut einen Einfluss auf unsere Arbeit und unser privates Leben? Alle diese Fragen beschäftigen aktuell Medienschaffende, Psychologen und auch Neurowissenschaftler. (…) Nicht nur unsere Kommunikation leidet trotz aller technischen Fortschritte in der digitalen Technik, sondern auch unser gesamtes Sozialverhalten. Wir werden im wahrsten Sinne des Wortes von Informationen überflutet, deren wir gar nicht mehr Herr werden. Dadurch wird unser Mitgefühl, aber auch die Sicht auf uns selbst in Mitleidenschaft gezogen. Manchmal kann man sich des Eindrucks nicht erwehren, dass sich immer mehr Menschen wie Avatare, also digitale Wesen verhalten. Sie präsentieren sich auf Instagram oder sonstigen Kanälen, indem sie sich verfälscht, also unnatürlich präsentieren. So als ob sie hinter einer virtuellen Maske im virtuellen Raum agieren würden. Auch die Menge und ständige Verfügbarkeit interessanter und aufmerksamkeitsraubender Nachrichten und Informationen überlastet unser Gehirn. Es ist schlichtweg nicht geschaffen, um sich in der Internetwelt wie ein Multitasker zu entfalten.

Entnommen aus: Lutz Jäncke "Von der Steinzeit ins Internet. Der analoge Mensch in der digitalen Welt", hogrefe Verlag, Bern 2021


7