Bayern 2 - Gedanken zum Tag


1

Peter Abel Gedanken zum Tag

"Ich höre". So antworte ich einem Menschen, der mit einem Anliegen zu mir kommt. Mein Gegenüber sucht mich, er will, dass ich mich ihm zuwende und für ihn da bin.

Stand: 04.05.2021

04 Mai

Dienstag, 04. Mai 2021

"Ich höre". So antworte ich einem Menschen, der mit einem Anliegen zu mir kommt. Mein Gegenüber sucht mich, er will, dass ich mich ihm zuwende und für ihn da bin. Jetzt bin ich mit allen meinen Fähigkeiten gefordert. Ich will mein Gegenüber verstehen, (…) seine Gedanken und Äußerungen erfassen, Unsicherheiten klären und meine Einschätzung als Hilfe anbieten. Ich riskiere Vertrauen. Ich will aktiv zuhören, aber auch dort, wo es sein muss, Ratlosigkeit aushalten, konfrontieren und neue Wege aufzeigen. Kann ich auf den anderen eingehen, seine Empfindungen und Gedanken wahrnehmen, mich mit ihm über Gelungenes freuen, seine Ängste oder Sorgen mittragen, seine Anspannung und Unsicherheit in der Begegnung, aber auch seine Hoffnungen, die er in mein Hören legt, verstehen? Ich will dem anderen helfen, wenn es darum geht, dass er sich selbst ehrlich wahrnimmt und zu sich kommt. Ich unterstütze ihn, in sich hineinzuhören: was ihm sein Körper sagt, was seine Gedanken und Gefühle mit sich bringen, was er erlebt ... Ich bin ganz Ohr. Ich beobachte die kleine Regung, mit der mir der andere etwas sagen will. (…) Ich horche hinein in den Augenblick der Stille, der durch eine Unterbrechung entsteht, und erahne, was den anderen bewegt - ob er nachdenklich geworden ist oder ob wir ein Thema berührt haben, das ihn bewegt, vielleicht sogar ängstigt.

Entnommen aus: Peter Abel "Taufe ist Leben", Vier-Türme-Verlag, Münsterschwarzach 2014


1