Bayern 2 - Gedanken zum Tag


5

P.Breitenbach / N.Köbel Gedanken zum Tag

Für mich zieht sich ganz klar das Thema Bildung wie ein roter Faden (…) durch die Antwort auf die Frage nach einem gelungenen Dasein hier auf diesem hochkomplexen Planeten.

Stand: 25.01.2021

Gedanken zum Tag | Bild: colourbox.com/Montage: BR

25 Januar

Montag, 25. Januar 2021

Für mich zieht sich ganz klar das Thema Bildung wie ein roter Faden (…) durch die Antwort auf die Frage nach einem gelungenen Dasein hier auf diesem hochkomplexen Planeten. Wir sind lernende und lehrende Wesen zugleich. Wir können gar nicht anders. Einerseits lernen wir ständig von anderen Menschen - meist durch Imitation. Dazu suchen oder bekommen wir vielmehr eine breite Palette an Vorbildern. Überall dort, wo menschliches Verhalten und Reflexion über Verhalten stattfindet. Wir lernen von unseren Eltern, von unseren Freunden, von Bezugspersonen in erzieherischen Einrichtungen, durch Medien und all die Begegnungen und Erfahrungen, die wir als Menschen machen. Die Qualität der Bildung hängt also unmittelbar zusammen mit der Qualität unserer Vorbilder und der Qualität ihres Verhaltens. Zudem sind wir dazu in der Lage, diesen Lernvorgang zu durchschauen und somit auch aktiv mit einem "Nein" zu durchbrechen. (…) Dabei ist es nicht ganz unwichtig, in welcher Lebensumgebung wir uns gerade befinden. Wir, in einem technologisch hoch entwickelten Land, einem Rechtsstaat, in dem seit vielen Jahrzehnten Frieden herrscht und in dem theoretisch niemand Hunger leiden muss, haben immer sehr leicht reden, wenn es um Bildung geht. Andererseits ist es vielleicht gerade unsere Pflicht, weil es uns so gut geht, unsere Pflicht Bildung voranzutreiben.

Entnommen aus: Patrick Breitenbach / Nils Köbel "Wie ich wurde, wer ich bin, und was wir einmal sein werden. Streifzüge durch den Garten der Philosophie", Bastei Lübbe Verlag, Köln 2016


5