Bayern 2 - Gedanken zum Tag


2

Christoph Breit Gedanken zur Adventszeit

"Freue dich sehr, du Tochter Zion. Und jauchze, du Tochter Jerusalem! Siehe! Dein König kommt zu dir, ein Gerechter und ein Helfer." Diese Worte aus Psalm 24 erklingen in vielen Kirchen zur Adventzeit.

Stand: 02.12.2020

02 Dezember

Mittwoch, 02. Dezember 2020

"Freue dich sehr, du Tochter Zion. Und jauchze, du Tochter Jerusalem! Siehe! Dein König kommt zu dir, ein Gerechter und ein Helfer." Diese Worte aus Psalm 24 erklingen in vielen Kirchen zur Adventzeit. Wir sollen die Tore weit und die Türen in der Welt hochmachen, dass der König der Ehre einziehe. Große Bilder mit großen Erwartungen. Geht es auch ein bisschen kleiner? Mir kommen die Pläne mancher Familien in den Sinn. An Weihnachten wieder alle zusammen und beim großen Festtagsbraten gemeinsam schlemmen. Oder streiten. Weihnachten muss … ja was eigentlich? Groß werden und schön und friedlich und fröhlich. Als Maria sich mit dem göttlichen Kind im Bauch auf seine Ankunft vorbereitet, waren die Worte aus den Psalmen bekannt. Joseph war über viele Generationen Nachkomme von König David. Ein neuer König, der in Bethlehem geboren wird entsprach den Hoffnungen vieler. Freue dich sehr, du Tochter Zion. Zion ist der Tempelberg in Jerusalem. Dort muss ein König geboren werden. Und dann macht Gott alles anders. Eine Geburt nicht im Palast sondern ärmlich und öffentlich, Menschen am Rande der Gesellschaft als erste, die das Kind anbeten. Vielleicht passt das besonders zu uns in diesem Jahr, in dem vieles anders werden wird als erwartet. Und Gott trotzdem auf dem Weg zu uns ist. Ich freue mich drauf.

Christoph Breit / unveröffentlichter Text


2