Bayern 2 - Gedanken zum Tag


3

Barbara Schellhammer Gedanken zum Tag

Jede Uneinigkeit, jeder Streit, jede Auseinandersetzung trifft uns als Menschen mit unseren eigenen Fragen, Problemen, Vorurteilen und Entgleisungen.

Stand: 23.11.2020

Gedanken zum Tag | Bild: colourbox.com/Montage: BR

23 November

Montag, 23. November 2020

(…) jede Uneinigkeit, jeder Streit, jede Auseinandersetzung trifft uns als Menschen mit unseren eigenen Fragen, Problemen, Vorurteilen und Entgleisungen: Wenn man den Geschichten anderer zuhört, fühlt man sich manchmal ertappt. Die Einladung in ein Konfliktgeschehen, die verbunden ist mit einem enormen Vertrauen und großer Hoffnung, verpflichtet. Sie verpflichtet vor allem, sich mit sich selbst ins Benehmen zu setzen. Dieser Gedanke ist alles andere als neu - genau genommen begann so die Geschichte der westlichen Philosophie. (...) Der junge Alkibiades, der aus wohlhabendem und einflussreichem Haus kommt, möchte mehr Macht und Einfluss in Athen erlangen. Sokrates weist ihn jedoch darauf hin, dass er erst lernen müsse, sich selbst zu regieren, bevor er Macht über andere beanspruchen könne. Auf das Konflikt-Coaching bezogen heißt das: Wenn man in Konflikten vermitteln möchte - in eigenen oder in fremden - muss man erst einmal lernen, mit den eigenen inneren Konflikten gut umzugehen. Man muss lernen, sich zu vergeben und gerade mit den Seiten in sich in einen Dialog zu treten, die man am allerwenigsten mag und am liebsten ignorieren und völlig ausschalten möchte.

Entnommen aus: Barbara Schellhammer "An Konflikten wachsen. Konflikt-Coaching und die Sorge um sich selbst", Julius Beltz Verlag, Weinheim Basel 2019


3