Bayern 2 - Gedanken zum Tag


3

Thomas Keating Gedanken zum Tag

Das Gebet der Sammlung soll unsere Aufmerksamkeit vom gewöhnlichen Fluss unserer Gedanken abziehen.

Stand: 31.10.2020

31 Oktober

Samstag, 31. Oktober 2020

Das Gebet der Sammlung soll unsere Aufmerksamkeit vom gewöhnlichen Fluss unserer Gedanken abziehen. Wir neigen gerne dazu, uns mit diesem Fluss zu identifizieren, doch die spirituelle Ebene ist ein viel wesentlicherer Teil in uns. Dieses Gebet öffnet unser Bewusstsein für unsere spirituelle Seinsebene, die man mit einem großen Strom oder Fluss vergleichen könnte, auf dem unsere Erinnerungen, Bilder, Gefühle, innere Erlebnisse und die Wahrnehmung der Außenwelt in Ruhe dahingleiten. Die meisten Menschen gehen im normalen Ablauf ihrer Gedanken und Gefühle so sehr auf, dass sie die Quelle, aus der diese geistigen Objekte auftauchen, nicht erkennen. So wie Boote oder Äste, die auf der Oberfläche eines Flusses dahintreiben, müssen auch unsere Gedanken und Gefühle auf irgendetwas ruhen. Dieses Etwas ist der innere Strom des Bewusstseins, durch das wir am Wesen Gottes Anteil haben. Dem gewöhnlichen Bewusstsein ist diese geistige Schicht nicht unmittelbar einsichtig. (…) Wir finden dort weit kostbarere Werte als auf der Oberfläche unserer Seele. Aus dieser Tiefe gilt es jeden Tag neue Frische zu schöpfen. So wie wir Bewegung, Nahrung, Ruhe und Schlaf brauchen, bedürfen wir auch der Augenblicke inneren Schweigens zu unserer seelischen Regeneration.

Entnommen aus: Thomas Keating "Das Gebet der Sammlung", übersetzt von Guido Joos, Vier-Türme-Verlag, Münsterschwarzach 2010


3