Bayern 2 - Gedanken zum Tag


5

Michael Hauskeller Gedanken zum Tag

Eine Intuition oder Vorstellung, die sich nicht ausdrücken lässt, ist in Wahrheit nur eine Empfindung, und das heißt: eben keine Erkenntnis.

Stand: 13.07.2020

13 Juli

Montag, 13. Juli 2020

Eine Intuition oder Vorstellung, die sich nicht ausdrücken lässt, ist in Wahrheit nur eine Empfindung, und das heißt: eben keine Erkenntnis. Tatsächlich gibt es (…) überhaupt keine Erkenntnis, weder logische noch intuitive, die sich nicht adäquat ausdrücken ließe. Erkenntnis und Ausdruck sind nicht voneinander zu trennen. Praktisch fallen sie zusammen, denn die Erkenntnis ereignet sich im Ausdruck: erst in dem Augenblick der Ausdrucksfindung wird auch die Erkenntnis erlangt, so dass man vom Fehlen des Ausdrucks mit absoluter Sicherheit auch auf das Fehlen der Erkenntnis schließen kann. Es ist daher auch niemals so, dass jemand bedeutsame Gedanken hat, sich aber nicht darauf versteht, sie auszudrücken. Wenn ein Gedanke, sobald man ihm Ausdruck verliehen hat, belanglos erscheint, war er dies auch schon vorher. Die Klarheit des Ausdrucks ist ein untrügliches Maß für die Klarheit des Gedankens. Schlechtes Schreiben ist daher immer ein Indikator schlechten Denkens, also mangelnder logischer Erkenntnis in der Wissenschaft und mangelnder intuitiver Erkenntnis in der Kunst.

Entnommen aus: Michael Hauskeller "Was ist Kunst? Positionen der Ästhetik von Platon bis Danto", C.H.Beck Verlag, München 2020


5