Bayern 2 - Gedanken zum Tag


8

Eckhart Tolle Gedanken zum Tag

Mit dem Jetzt kommst du immer klar, während du mit der Zukunft nichts anfangen kannst und auch gar nicht musst.

Stand: 29.01.2020

29 Januar

Mittwoch, 29. Januar 2020

Mit dem Jetzt kommst du immer klar, während du mit der Zukunft nichts anfangen kannst und auch gar nicht musst. Lösungen, Möglichkeiten zum richtigen Handeln, Kraft und benötigte Mittel werden sich ergeben, wenn sie gebraucht werden, nicht früher und nicht später. Bist du jemand, der aus Gewohnheit oft wartet? Wie viel von deinem Leben verbringst du mit Warten? Zum "kleinen Warten" zähle ich das Warten in einer Schlange am Postschalter, im Verkehrsstau, am Flughafen, das Warten auf die Ankunft von jemandem, auf den Feierabend usw. Unter "großem Warten" verstehe ich das Warten auf den nächsten Urlaub, auf eine bessere Arbeitsstelle, auf das Erwachsenwerden der Kinder, auf eine wirklich gute Beziehung, auf Erfolg, auf mehr Geld, auf Ansehen, auf die Erleuchtung. Manche Leute warten ihr Leben lang darauf, dass ihr Leben endlich anfängt. Warten ist eine Geisteshaltung. Du bist nicht mit dem zufrieden, was du hast, sondern wünschst dir, was du nicht hast. Mit jeder Form des Wartens erzeugst du unbewusst einen Konflikt zwischen deinem Hier und Jetzt, an dem dir nichts liegt, und der erdachten Zukunft mit ihren Projektionen, die Du ersehnst. Dadurch wird die Qualität Deines Lebens stark herabgesetzt, denn die Gegenwart entgleitet Dir.

Entnommen aus: Eckhart Tolle "Leben im Jetzt. Lehren, Übungen und Meditationen", aus dem Amerikanischen von Erika Ifang, Arkana Verlag, München 2002


8