Bayern 2 - Gedanken zum Tag


2

Yves Bizeul Gedanken zum Tag

Als besonders bedrohlich für die Wirkkraft demokratischer Alltagsrituale erweist sich heute vor allem ihre mögliche Sinnentleerung aufgrund der Vermehrung ritualisierter Vorgänge (…).

Stand: 21.01.2020

Gedanken zum Tag | Bild: colourbox.com/Montage: BR

21 Januar

Dienstag, 21. Januar 2020

Als besonders bedrohlich für die Wirkkraft demokratischer Alltagsrituale erweist sich heute vor allem ihre mögliche Sinnentleerung aufgrund der Vermehrung ritualisierter Vorgänge (…). Das Ritual wird dann zu einer langweiligen Pflichtübung ohne Überzeugungskraft. Zahlreiche politische alltägliche Rituale verkommen zu reinen Verfahren und tragen so zur "Politikverdrossenheit" bei. Es ist die schwierige Aufgabe der Politiker und ihrer Redenschreiber, durch motivierende, fesselnde und manchmal auch provokante Reden mit einfachen Inhalten der Gefahr der Routine und der Langeweile zu entgehen. (...) Politische Reden haben ohnehin große Ähnlichkeiten mit Predigten und umgekehrt. Beide appellieren an einen Glauben, ohne dabei rationale Argumente zu vernachlässigen. (...) Wahlkampagnen tragen dazu bei, politische Auseinandersetzungen und Konflikte sichtbar zu machen und dadurch auch zu entschärfen und zu regulieren. Das mimetische Ritual der Wahlen hat eine kathartische Wirkung. Extreme Affekte werden inszeniert und somit eine starke Spannung entladen. (...) Da aber die Demokratie nicht vom Konsens, sondern vom Dissens und von Konflikten lebt, ist es unabdingbar, dass diese nicht in gewaltsame Auseinandersetzungen ausarten.

Entnommen aus: Yves Bizeul "Glaube und Politik", Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden 2009


2