Bayern 2 - Gedanken zum Tag


2

Helmut Zöpfl Gedanken zum Tag

Ist Ihnen schon aufgefallen, dass bei längeren Interviews jetzt häufiger die Frage gestellt wird: "Sind sie eigentlich gläubig?"

Stand: 14.01.2020

14 Januar

Dienstag, 14. Januar 2020

Ist Ihnen schon aufgefallen, dass bei längeren Interviews jetzt häufiger die Frage gestellt wird: "Sind sie eigentlich gläubig?" Ist es nicht so, dass jeder Mensch gläubig ist? Es fragt sich nur, was hier alles gemeint sein kann. Der Aberglaube ist ja auch ein Glaube. Differenziert könnte also dann gefragt werden: Glauben Sie an die Astrologie, ans Mondhoroskop, an die Wettervorhersage, die Versprechen irgendeines Politikers, die Prophezeiungen des Nostradamus, die Werbung usw.? Es ist wirklich kaum zu glauben, was manche alles zusammenglauben, nur um zu betonen, dass sie nicht gläubig sind. Ich persönlich freue mich immer wieder, wenn ich mit Menschen unterschiedlichster Weltanschauung, auch mit sog. Atheisten oder Agnostikern ein gutes Gespräch führen kann, sofern es nicht in Gefahr gerät, fanatisch zu werden. Oft erfahre ich, was den andern bewogen hat, so zu denken, wie er jetzt denkt, und oft sind es auch Missverständnisse, die Menschen vom ursprünglichen Glauben der Kindheit abgebracht haben. Ich lerne aber auch, über mich selber nachzudenken, ob meine Denkweise nicht zu starr und selbstgefällig geworden ist. Für mich ist es unverständlich, dass man offensichtlich heute so viele Probleme hat, etwas zu bekennen und seine Meinung tolerant zu vertreten.

Helmut Zöpfl / unveröffentlichter Text


2